VG-Wort Pixel

Champions League Das sagt Sven Ulreich zu seinem Patzer im Halbfinale

Sven Ulreich nach Patzer
Nach seinem Fehler kann Sven Ulreich nur noch hilflos zusehen, wie Madrids Benzema das 2:1 erzielt
© Carlos Lopez Alvarez / DPA
Durch Sven Ulreichs Fehlgriff ist Bayern München im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid in Rückstand geraten. Das alleine war nicht der Grund für das Aus in der Königklasse - doch untröstlich ist der Keeper dennoch.

#weiterimmerweiter – mit diesen berühmten Worten seines Vorgängers Oli Kahn hat sich Sven Ulreich auf Instagram zu seinen Patzer beim Champions-League-Finale gegen Real Madrid geäußert: "Worte können nicht beschreiben wie enttäuscht ich über das Ausscheiden in der CL bin. Wir wollten unbedingt ins Finale und wir haben unser Bestes gegeben und dann passiert mir dieser unnötige Fehler. Ich kann es mir nicht erklären. Es tut mir leid... für mein Team und für euch Fans", schreibt die aktuelle Nummer Eins bei Bayern München.

Sven Ulreich und sein "Blackout"

Kurz nach Wiederanpfiff in Madrid hatte Ulreich einen "Blackout", wie Bayern-Trainer Jupp Heynckes sagte. Er habe den "unnötigen" Rückpass von Corentin Tolisso wohl erst mit den Händen aufnehmen wollen, so der Trainer. Dann sei er "konfus geworden", patzte, und Reals Doppeltorschütze Karim Benzema netzte den Ball zur 2:1-Führung für Real Madrid ein. "Das ist sehr bitter für den Spieler", sagte Heynckes über Ulreich, der seit vielen Monaten für den verletzten Manuel Neuer im Tor steht. "Sven hat eine ganz tolle Saison gespielt", so Heynckes.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ulreichs Mannschaftskameraden sehen das ähnlich und zeigen sich öffentlich solidarisch mit ihrem Keeper. "Kopf hoch, wir sind ein Team", schrieb James Rodriguez. Javi Martinez postete: "Du hast uns den Arsch schon so of gerettet, Ulle!" und Boateng schrieb: "Kopf hoch, wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen."

Trotz eines leidenschaftlichen Kampfes ging Bayern München in der Champions-League K.o. Gegen Angstgegner Real Madrid reichte es am Ende nur zu einem 2:2, das nach der Niederlage im Hinspiel nicht für den Einzug ins Finale nicht genug war. Madrid hat am 26. Mai in Kiew nun die Chance, zum dritten Mal in Folge die Königsklasse zu gewinnen. Gegner wird dann entweder der FC Liverpool oder AS Rom sein.

nik

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker