HOME

Testspiel-Überblick: Toni-Verletzung schockt Bayern

Schwerer Schlag für den FC Bayern: Millioneneinkauf Luca Toni hat sich in einem Vorbereitungsspiel auf dem Lande am Knie verletzt - trotzdem kam der Rekordmeister zu einem Kantersieg. Andere Bundesligisten taten sich schwerer.

Fußball-Weltmeister Luca Toni vom FC Bayern München muss sich nach seiner im Testspiel gegen den FC 07 Albstadt erlittenen Verletzung am Montag einer genauen ärztlichen Untersuchung unterziehen. Der 30-Jährige wurde bei einem Zusammenprall mit zwei Spielern des Landesligisten am rechten Knie getroffen. Der Italiener hielt sich die Hände vor Schmerzen vors Gesicht. FCB-Trainer Ottmar Hitzfeld holte den Torjäger sofort vom Platz. Toni klagte anschließend über Probleme an dem Gelenk. Eine Kernspintomographie in München soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Für bessere Nachrichten sorgte Nationalspieler Bastian Schweinsteiger. Er feierte nach über dreimonatiger Verletzungspause sein Comeback, hielt 90 Minuten durch und erzielte zwei Tore beim standesgemäßen 13:0 als Gast des schwäbischen Landesligisten FC 07 Albstadt. Schweinsteiger hatte zuletzt Anfang April in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach gespielt, ehe ihn Knieprobleme zu der langen Pause zwangen.

Werder noch ohne seinen neuen Superstar

Vier Wochen vor dem Start in die neue Bundesliga-Saison testen auch andere Clubs - mit unterschiedlichen Erfolg: Der VfL Wolfsburg gewann unter dem neuen Coach Magath mit zwei Erfolgen den Supercup von Niedersachsen, die Europapokal-Starter Leverkusen und Bremen mussten dagegen ebenso Niederlagen hinnehmen wie Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld. In Torlaune präsentierten sich Hansa Rostock beim 10:0 in Luckenwalde sowie Griechenlands Europameister Angelos Charisteas, der in zwei Testspielen für den 1. FC Nürnberg bereits drei Treffer erzielte.

Noch ohne den neuen Brasilianer Carlos Alberto musste der Bundesliga-Dritte Bremen beim 0:2 gegen den FC Basel die erste Niederlage hinnehmen. "Die Schweizer sind weiter als wir. Wir haben nicht die Spritzigkeit, daran müssen wir noch arbeiten", sagte Werder-Trainer Thomas Schaaf. Leverkusen unterlag ebenfalls zum ersten Mal und musste sich dem FC Zürich mit 0:1 beugen.

Meister VfB Stuttgart gelang ohne Neuzugang Yildiray Bastürk sowie die verletzten Thomas Hitzlsperger und Serdar Tasci ein 2:1 gegen FK Mlada Boleslav. Kapitän Fernando Meira und Roberto Hilbert trafen für die Schwaben. Der Meisterschafts-Zweite FC Schalke 04 kam zu einem 3:0-Prestigeerfolg gegen den UEFA-Cup-Finalisten von 2006, den FC Middlesbrough. Kevin Kuranyi, Gerald Asamoah und Mimoun Azaouagh erzielten die Treffer.

Hertha enttäuscht

Zu deutlichen Siegen kamen auch der Hamburger SV (5:2 gegen eine Tiroler Amateurauswahl) und der 1. FC Nürnberg. Beim 4:0 des Pokalsiegers bei Jahn Regensburg traf Neuzugang Charisteas zwei Mal. Für den HSV erzielte Neuverpflichtung Mohamed Zidan seinen ersten Treffer. Bester Torschütze beim Rostocker 10:0 beim Fünftligisten FSV 63 Luckenwalde war Addy-Waku Menga mit drei Treffern. Neuzugang Sergiu Radu erzielte das Wolfsburger Siegtor im Finale des Turniers von Hannover gegen Eintracht Braunschweig.

Noch ohne Rückkehrer Ailton gewann der MSV Duisburg durch Tore von Klemen Lavric und Mihai Tararache 2:1 bei Rot-Weiß Oberhausen. Gute Form bewies Energie Cottbus beim 3:1-Erfolg gegen den ehemaligen tschechischen Meister Banik Ostrau. Die erste Niederlage und zugleich den ersten Gegentreffer musste Arminia Bielefeld am Freitag beim 0:1 gegen den polnischen Club Groclin Grodzisk hinnehmen. Zwei Tage danach gab es für die Ostwestfalen in Heimstetten bei München ein beachtliches 2:1 gegen den englischen Premier-League-Club Blackburn Rovers.

Eintracht Frankfurt hatte gegen Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden mit 0:2 das Nachsehen. Eine enttäuschende Vorstellung bot Hertha BSC beim 0:0 gegen NK Rijeka/Kroatien. Aufsteiger Karlsruher SC siegte beim Verbandsligisten Offenburger FV mit 4:0.

DPA/kbe

Wissenscommunity