HOME

Unentschieden bei Sonntagsspielen: Frankfurt stoppt Stuttgarts kleine Siegesserie

Nicht nur Freiburg und Hertha BSC auch Frankfurt und Stuttgart kommen nicht über 1:1 hinaus. Einen Verlier gibt es trotzdem: Der bisher sieglose SC setzt sich im Tabellenkeller fest.

Der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt haben den Sprung in die obere Tabellenhälfte der Fußball-Bundesliga verpasst. Drei Tage nach ihrem Europa-League-Sieg gegen Bordeaux bremsten die Hessen durch das 1:1 (1:1) am Sonntag den Aufwärtstrend der Schwaben unter ihrem neuen Trainer Thomas Schneider.

Marco Russ brachte die Gäste vor 44.810 Zuschauern in der 14. Minute in Führung. Timo Werner (16.) sorgte als jüngster Torschütze der Stuttgarter Bundesliga-Geschichte für das Unentschieden. In der vierten Minute der Nachspielzeit verschoss VfB-Stürmer Vedad Ibisevic einen Foulelfmeter. Die Stuttgarter sind damit nach zwei Siegen in der Bundesliga an den vergangenen beiden Spieltagen nun Zwölfter, die Eintracht rangiert weiter auf Platz 13.

lahmes Spiel in Freiburg

Der SC Freiburg wartet auch nach dem sechsten Spieltag weiter auf den ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga. Die Breisgauer kamen gegen Hertha BSC am Sonntag nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und bleiben mit drei Punkten als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz.

Drei Tage nach dem 2:2 gegen Slovan Liberec in der Europa League brachte Admir Mehmedi die Freiburger schon nach sechs Minuten in Führung, Per Skjelbred (38.) glich in einer schwachen Partie jedoch für den Aufsteiger aus. Die Hertha liegt mit acht Zählern weiter im Mittelfeld der Tabelle.

Ballbesitz, Torschüsse - bei den wichtigen Punkten der Spielstatistik waren die beiden Teams nahezu gleichstark. Die Berliner Gäste waren eindeutig zweikampfstärker. Der SC-Spieler foulten kräftiger (22:12 Fouls).

ono/DPA / DPA

Wissenscommunity