HOME

Stern Logo WM 2010

Premier League: Ballack muss den FC Chelsea verlassen

Nach dem WM-Aus muss sich Michael Ballack nun auch noch einen neuen Verein suchen. Wie Ballacks Berater bestätigte, wird sein Schützling keinen neuen Vertrag bei dem Londoner Spitzenclub erhalten. Grund sei, dass man sich nicht über das Gehalt einigen konnte.

Michael Ballack wird beim FC Chelsea offenbar Opfer von Sparmaßnahmen: Wie Michael Becker, der Berater des verletzten Nationalspielers am Mittwoch bestätigte, muss Ballack den englischen Doublegewinner verlassen und sich einen neuen Verein suchen. "Es ist zutreffend, dass wir mit Chelsea keine Einigung über einen neuen Zweijahresvertrag erzielen konnten", sagte der Rechtsanwalt. Offenbar konnten sich Ballacks Berater und die Verantwortlichen der Blues in der Gehaltsfrage nicht einigen. Auch die geforderte Laufzeit von zwei Jahren bis zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine war angeblich eine strittige Frage.

Madrid oder Schalke im Gespräch

Damit hat nun der Poker um die Zukunft Ballacks begonnen, der wegen eines Risses des Syndesmosebandes dem DFB-Team bei der WM in Südadfrika fehlen wird. Zuletzt war über einen Wechsel Ballacks zum spanischen Rekordmeister Real Madrid spekuliert worden. Allerdings soll der neue Coach der Königlichen, Jose Mourinho, seine Fühler nach Steven Gerrard vom FC Liverpool ausgestreckt.

Wahrscheinlicher erscheint die Option Schalke 04. Schalke-Coach Felix Magath hatte zuletzt bereits ein Auge auf Ballack geworfen und insgesamt 30 Millionen Euro für Neuzugänge gefordert. Zudem haben die Königsblauen mit Blick auf die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison akuten Handlungsbedarf auf der Sechser-Position. "Ich werde mich dazu im Moment nicht äußern", sagte Magath dem Sport-Informationsdienst.

In seinen vier Jahren beim FC Chelsea gewann Ballack einen Meistertitel (2010) und drei Mal den englischen Pokal (2007, 2009, 2010). Der Gewinn der Champions League blieb ihm allerdings verwehrt. Zwar gehörte das Team in den vergangenen Jahr meist zu den aussichtsreichen Anwärtern auf Europas Club-Thron, doch scheiterten die "Blues" häufig auf den letzten Metern. 2008 erreichte Chelsea des Finale in Moskau, unterlag dort aber unglücklich dem Erzrivalen Manchester United im Elfmeterschießen. Insgesamt absolvierte Ballack, der 2007 von Bayern München an die Themse wechselte, 105 Einsätze für die "Blues", in denen er 17 Tore erzielte.

Auch Cole soll gehen

Wie das Londoner Boulevard-Blatt "The Sun" weiter schreibt, sortiert den Londoner Spitzenclub weitere Spieler aus. So soll auch der britische WM-Nationalspieler Joe Cole den Verein verlassen. Auch er soll Opfer eines neuen Gehaltsgefüges sein, mit dem der Club versuche, die Kosten für den Kader zu reduzieren. Angeblich steht Cole bereits in Verhandlungen mit dem FC Arsenal. Tottenham Hotspur soll ebenfalls an dem 28-jährigen WN-Teilnehmer interessiert sein.

Offiziell bestätigt hatChelsea die beiden Abgänge bisher noch nicht bestätigt. Den Vertrag mit dem ghanaischen Nationalspieler Michael Essien haben die Blues bereits um zwei weitere Jahre bis 2015 verlängert.

DPA/SID / DPA

Wissenscommunity