stern-WM-Jury: Frankreich gegen Deutschland Jogis Team ist eine Maschine


Der 1:0-Sieg gegen Frankreich hat die stern-WM-Jury wieder ein wenig mit der deutschen Nationalmannschaft versöhnt. Vor allem ein Spieler machte den Unterschied aus.

Frankreich ist rausgeflogen, weil Neuer so gut war

Deutschland hat sehr konzentriert gespielt und sich keine Fehler erlaubt (wie eine Maschine, hat mein Vater gesagt). Frankreich hat deshalb nichts gebacken bekommen. Außerdem hätte Deutschland einen Elfmeter kriegen müssen, als Klose am Trikot gezogen wurde. Komisch war, dass Mertesacker nicht gespielt hat. Am Ende hatte Frankreich viele Torchancen, ist aber rausgeflogen, weil Neuer so gut war. Schürrle hätte ein Tor machen müssen, aber er hat genau flach auf den Torwart geschossen.

Das Halbfinale gewinnen sie wahrscheinlich, weil Neymar verletzt ist.

Neuer gegen Frankreich

Ich habe noch immer keine Ahnung vom Fußball, aber das musste man bei dem Spiel auch nicht. Das war Spannung pur und ganz, ganz großer Sport. Gegen Algerien und die USA bin ich noch auf dem Sofa eingeschlafen. Jetzt habe ich mir bis zur letzten Sekunde die Fingernägel abgekaut. Danke Frankreich! Und es waren ja auch buchstäblich die letzten Sekunden, als "Iceman" Neuer den Ball noch mit einer Hand abfälschte. Was für eine Leistung! Neuer gegen Frankreich, so hätte man das Spiel betiteln können. Die Unsrigen waren echt fix und fertig, doch die haben alles gegeben und dann noch was oben drauf gelegt. Ich kann mir so einen Leistungsabruf noch nicht mal im Ansatz vorstellen: Erkältungen, grippale Infekte und dann nach ein paar Tagen wieder auf den Platz, um zu einer Uhrzeit Fußball zu spielen, zu der Touristen geraten wird, sich wegen der Mittagshitze nicht mehr am Strand aufzuhalten.

Löw möchte ich raten, nicht nur bei Fehlern emotional zu reagieren, sondern sich auch mal offen zu freuen, wenn seine Truppe siegreich vom Platz geht. Ich find ihn da immer arg gebremst. Da sind meine Chefs emotional deutlich kompetenter. Und dem einen Schiedsrichter würde ich eine andere Frisur empfehlen. Mit seinem Seitenscheitel im glatten schwarzen Haar und einem unglücklich fallenden Nasenschatten, sah der aus dem Augenwinkel aus wie ... aber das wäre eine ganz andere Geschichte.

Viel, viel, viel besser als gegen Algerien

Amerika liebt Manuel Neuer. Der Mann mit dem Milchbuben-Gesicht, der waghalsig aus seinem Kasten rennt und Deutschland nun bis in Halbfinale gebracht hat. Seit dem Spiel gegen Algerien kennt jeder Sportbegeisterte in den USA seinen Namen. Mit der Aussprache klappt es nicht immer. Aber egal. Auch gegen Frankreich zeigte er wieder seine Klasse. Nicht ganz so spektakulär wie gegen Algerien, aber genauso effektiv. Noch in der letzten Minute rettete er das deutsche Team, mit einem grandiosen Reflex. Die Hand Neuners.

Mein Kumpel an der Supermarkt-Kasse machte gestern auch einen Witz über ihn: "70 Prozent der Erde werden von Wasser abgedeckt. Der Rest von Manuel Neuer." Okay, kein Brüller, aber es zeigt, wie die USA plötzlich Soccer-Fans geworden sind.

Das Spiel der Deutschen war ein unglaublich kontrolliertes. Präzise, auf den Punkt, konzentriert und humorlos. Viel, viel, viel besser als gegen Algerien. Mitreißend war es nicht. Aber vielleicht muss man sich bei dieser Mannschaft damit abfinden. Ein Team, dass auch jenseits des Platzes so emotionslos auftritt, bei dem nicht ein Schritt, nicht eine Regung Zufall ist, spielt so. Diese Mannschaft ist durchgestylt. Mit jungen Männern, die ab ihrem 15., 16. Lebensjahr darauf vorbereitet werden, in der Öffentlichkeit zu stehen. Die jeden Satz fünf Mal überlegen, bevor sie ihn sagen. Denen zehn Mal am Tag gesagt wird, wie toll sie spielen. Welche Helden sie sind. Vielleicht kann eine solche Mannschaft nur so spielen.

Ich muss zugeben, ich fühle zum ersten Mal seit ich Fußball bewusst schaue eine echte Distanz zu einem deutschen Team. Ich finde den Auftritt von Per Mertesacker absurd dünnhäutig. Ärgerlich. Müllers "Brandrede" ebenso. Aber vielleicht muss man so sein, wenn man Weltmeister werden will. Denn am Ende zählt ja bekanntlich nur das Ergebnis. Und da ist doch alles mehr als im grünen Bereich. Halbfinale also. Vielleicht springt ja da endlich der Funken über.

Zum Schluss konnten alle feiern

Das war schon wieder so ein enges Spiel. Erst haben alle Hummels gefeiert, dann haben alle Neuer gefeiert. Und zum Schluss konnten alle feiern, weil wir im Halbfinale stehen. Es aber auch etwas Glück dabei. Die Franzosen hätten auch ein Tor schießen können. Egal: Jetzt geht's gegen Brasilien. Und ich glaube, es kann noch weiter gehen. Ein Gast meinte, Brasilien sei vor allem deshalb so stark, weil alle mitspielen. Alle arbeiten mit. Nicht wie bei Portugal, meinte er, wo nur Ronaldo nur nach vorne getrabt sei und hinten nicht mitverteidigt hat. Das wird bei Brasilien nicht vorkommen. Es wird so spannend und es wird ein Fest. Wir freuen uns natürlich, dass Deutschland weiter dabei ist. Wenn Deutschland ausgeschieden wäre, würden weniger Gäste wegen des Fußballs kommen. Gestern war es proppenvoll - und einige sind nach dem Deutschland-Spiel geblieben, um das Brasilien-Spiel zu schauen. Die Leute wollten natürlich wissen, gegen wen wir spielen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker