HOME

Stürmer des FC Bayern: Lewandowski rudert nach Kritk zurück und nennt den wahren Grund für Polens WM-Aus

Robert Lewandowski fühlt sich missverstanden. Er habe sich nicht negativ über seine Teamkollegen äußern wollen. Für das WM-Aus Polens hat der Bayern-Stürmer eine ganz andere Erklärung parat.

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski fühlt sich nach seiner Kollegenschelte missverstanden.

DPA

Polens Toptorjäger Robert Lewandowski fühlt sich nach dem vorzeitigen WM-Aus und der ihm vorgeworfenen Kollegenschelte missverstanden. Er habe sich nicht negativ über seine Teamgefährten äußern wollen, versicherte der Angreifer des FC Bayern der "Sport Bild". "Ich stehe immer hinter meinen Mitspielern und dem Trainer und sage nichts Negatives über meine Kollegen", betonte der 29-Jährige. 

Nach den Niederlagen gegen den Senegal und Kolumbien ist das Aus der polnischen Fußballer bei der Weltmeisterschaft in Russland schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Japan am Donnerstag besiegelt.

Robert Lewandowski sieht Verletzungen als Grund für WM-Aus

Lewandowski hatte nach dem 0:3 gegen Kolumbien gesagt: "Wir waren nicht im Stande, dem Rivalen etwas entgegenzusetzen. So ist die gegenwärtige Situation im polnischen Fußball." Aussagen wie diese waren von einigen als Kritik an seinen Mannschaftskollegen aufgefasst worden. "Wir hatten vor der WM viele Probleme mit Verletzungen, und viele unserer Spieler kamen wegen Problemen im Verein nicht regelmäßig zum Einsatz. Das ist der Grund für unser Ausscheiden", stellte Lewandowski nun klar. 

Der Stürmer versicherte zudem: "Ich bin stolz, Kapitän dieser Mannschaft zu sein und was wir mit ihr die vergangenen vier Jahre erreicht haben."

WM-Wissen: Wo Thomas Müller spitze ist - spannende Fakten zur Fußball-WM 2018 in Russland
vit / DPA

Wissenscommunity