VG-Wort Pixel

WM-Film-Panne Macher fallen auf falschen Steven-Gerrard-Account herein


Peinlich: Der Trailer für den WM-Film "Die Mannschaft" beginnt mit einem angeblichen Tweet von Englands Ex-Kapitän Steven Gerrard. Jetzt kam heraus: Die Macher fielen auf einen Fake-Account herein.

Wahrscheinlich passte es einfach zu gut: In dem am Donnerstag in den Kinos anlaufenden WM-Film "Die Mannschaft" hat sich ein - zumindest für die Macher des gut 90-minütigen Streifens zum deutschen WM-Sieg in Brasilien - ziemlich peinlicher Fehler eingeschlichen.

So wird der offizielle Trailer mit einem vermeintlichen Twitter-Zitat des früheren Kapitäns der englischen Nationalmannschaft, Steven Gerrard, eröffnet: "Brasilien hat Neymar. Argentinien hat Messi. Portugal hat Ronlado. Deutschland hat eine Mannschaft." Worte mit Aussagekraft.

Das Problem: Gerrard hat gar keinen persönlichen Twitter-Account, das Zitat stammt also nicht aus seiner Feder - sondern aus der eines FC-Liverpool-Fans, der seit 2010 lediglich im Namen seines Idols twittert. "Die Mannschaft"-Verantwortlichen sind demnach einem Fake-Auftritt auf den Leim gegangen, wie das Onlineportal Bildblog berichtet.

Offenbar fiel den Machern nicht auf, dass dem Konto der gerade bei Prominenten häufig zur Verifikation dienende blaue Haken fehlt. Auch, dass dort meist in der dritten Person von Gerrard geschrieben wird, machte scheinbar niemanden stutzig. Dabei hätte schon ein kurzer Blick auf die Profilbeschreibung gereicht, wo steht: "Sprachrohr für #LFC Transfer-News und Gerüchte".

Dem Schreiber selbst bescherte der Tweet zumindest große Aufmerksamkeit. Seit dem Posting am 8. Juli wurde seine Sätze mehr als 35.600-mal retweetet.

"Kein Journalist hat mich kontaktiert"

In einem Interview mit "Bildblog" sagte der falsche Gerrard: "Außer ein paar Journalisten und deutschen Fans hat niemand gemerkt, dass der Tweet in Wirklichkeit gar nicht von Steven Gerrard kam." Das stört den Fan insbesondere deshalb, weil er dadurch gar keine Anerkennung für seinen schneidigen Tweet bekommen hat. Schließlich sei das doch "mit Abstand" sein erfolgreichster Tweet gewesen.

Der bürgerliche Name des vermeintlichen Fußball-Stars lautet Seumas Beathan. Zur Entstehung des Tweets sagte er: "Während der Weltmeisterschaft haben meine Freunde und ich darüber gesprochen, dass sich die Deutschen so gut schlagen, weil sie im Gegensatz zu Brasilien oder Argentinien als Mannschaft spielen. Dann bin ich auf Twitter gegangen, und das waren die Sätze, die mir in den Kopf kamen."

Kein deutscher Journalist und keiner der Fime-Macher habe ihn je kontaktiert, um zu überprüfen, ob er der echte Gerrard ist. Er gebe sich auf Twitter ja auch nicht als dieser aus, sagt Beathan dem Bildblog weiter. "Der Großteil meiner Follower ist sich bewusst, dass es ein Fan-Account ist. Und ich versuche so gut wie möglich, die Leute zu korrigieren und darauf hinzuweisen, dass es nur eine Fanseite ist."

mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker