HOME

Historische Chance: Quali zur Rugby WM 2019: Hier sehen Sie die "Schwarzen Adler" im Livestream oder Free-TV

Bei der Rugby WM 2019 in Japan könnte Deutschland erstmals bei einer Weltmeisterschaft im Fünfzehner-Rugby dabei sein. Hier sehen Sie die Quali-Spiele der "Schwarzen Adler" im Livestream oder Free-TV.

Rugby WM 2019

Szene aus dem ersten deutschen Spiel gegen Hongkong, das gewonnen werden konnte. DRV-Spieler Jarrid Els (links) zieht an Salom Yiu Kam Shing (14) und Dayne Jans vorbei. Rechts im Hintergrund folgt Christopher Hilsenbeck (rechts). 

Picture Alliance

Im Fußball gehört die deutsche Nationalmannschaft mit bislang vier Titeln zu den erfolgreichsten Teams der Welt. Im Rugby sieht das jedoch ganz anders aus. Die "Schwarzen Adler", wie sich das deutsche Rugby-Union-Team selbst nennt, waren noch nie bei einer WM im Fünfzehner-Rugby dabei. Das könnte sich nun aber erstmals ändern. 

Die nächste Rugby-Union-WM findet im kommenden Jahr vom 20. September bis zum 2. November 2019 in Japan statt. Ein einziger Startplatz ist noch frei – und den könnte Deutschland erstmals erringen. 

Das letzte Ticket spielen Deutschland, Hongkong, Kanada und Kenia nämlich derzeit beim interkontinentalen sogenannten Repechage-Turnier – sinngemäß so etwas wie die Hoffnungsrunde für Teams, die die direkte Quali knapp nicht geschafft haben – vom 11. bis zum 23. November in Marseille aus. Der Gewinner bekommt den letzten Startplatz 2019 in Japan. Schon bei dem Turnier ist Deutschland mit Glück dabei: Weil mehrere europäische Konkurrenten wegen des Einsatzes nicht spielberechtigter Spieler mit Punktabzügen bestraft wurden, rückte das Team auf. 

Den Auftakt gegen den vermeintlichen Favoriten Hongkong entschied die Fünfzehn des Deutschen Rugby-Verbands bereits mit 26:9 für sich. Die DRV-Auswahl überholte die Asiaten mit dem Sieg auch in der Weltrangliste, steht nun auf Platz 26. Fünf Plätze hinter Kanada, dem nächsten Gegner und Favoriten des Turniers.

Rugby WM 2019: Hier sehen Sie die Spiele im Livestream oder Free-TV

Die Spiele werden im Livestream bei ran.de übertragen, ProSieben Maxx überträgt die Partien im Free-TV.  Das sind die Spiele der deutschen Rugby-Nationalmannschaft in Marseille:

  • 11. November: Hongkong -  Deutschland (Ergebnis: 9:26)
  • 17. November: Kanada – Deutschland (ab 15:55 Uhr bei ProSieben Maxx, Livestream bei ran.de)
  • 23. November: Kenia – Deutschland (ab 17:45 Uhr bei ProSieben Maxx, Livestream bei ran.de)


Sollte Deutschland das Ticket lösen, würde das DRV-Team in Japan in Gruppe B antreten und es dort mit dem Titelverteidiger zu tun bekommen, den legendären "All Blacks" aus Neuseeland. Das Team gehört bei jeder WM zu den absoluten Topfavoriten. Dasselbe gilt für den zweimaligen Titelträger und aktuellen Vizeweltmeister aus Südafrika - die "Springboks", wurden ebenfalls in Gruppe B gelost. Darüber hinaus würde es das deutsche Team mit Italien und Namibia zu tun bekommen. 

Die "Schwarzen Adler": Diese Spieler sind dabei

Und mit diesem Kader will Deutschland in Marseille um das letzte Ticket nach Japan kämpfen und Geschichte schreiben:

Vom BSC Offenbach: Winston Cameron-Dow
Heidelberger RK: Jörn Schröder, Dash Barber, Sean Armstrong, Timo Vollenkemper
SC Frankfurt 1880: Michael Poppmeier, Marcel Henn, Raynor Parkinson, Samy Füchsel
SC Neuenheim: Oliver Paine
TSV Handschuhsheim: Jaco Otto, Nikolai Klewinghaus, Marcel Coetzee
TV Pforzheim: Carlos Soteras-Merz
Aberdeen Wanderers RFC (Schottland): Matthias Schösser
Bridgend Ravens RFC (Wales): Jamie Murphy
CA Lannemezan (Frankreich): Mathieu Ducau
CSM Bucharesti (Rumänien): Jarrid Els, Hagen Schulte
Houston Sabercats (USA): Ayron Schramm
Raiders Worthing RFC (England): Jonathon Dawe
RC Vannes (Frankreich): Tim Menzel, Chris Hilsenbeck
Rotherham Titans RC (England): Anthony Dickinson
SO Chambery (Frankreich): Sebastian Ferreira
Stade Aurilliacois CA (Frankreich): Julius Nostadt
Stade Dijonais (Frankreich): Harris Aounallah
Stade Nicois (Frankreich): Mika Tyumenev
Stade Rochelais (Frankreich): Eric Marks
Vereinslos: Kurt Haupt

Headcoach: Mike Ford


Quellen: Deutscher Rugby-VerbandEigene Recherchen

Fitnesstrainer Nikolas Matthies testes ein Balance-Board namens "Plankpad"
rös

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?