HOME

NBA: Nowitzki dreht Spiel im Alleingang

Die Dallas Mavericks haben in der NBA dank Dirk Nowitzki ihren fünften Saisonsieg gefeiert. Die Texaner gewannen vor heimischem Publikum gegen die Houston Rockets mit 121:103. Nowitzki drehte einen zwischenzeitlichen Rückstand fast im Alleingang.

Dirk Nowitzki bleibt in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA mit den Dallas Mavericks in der Erfolgsspur. Im "texanischen Derby" gegen die Houston Rockets setzte sich die Mannschaft des deutschen Nationalspielers mit 121:103 durch. Nach seiner starken Vorstellung gegen die Toronto Raptors vor drei Tagen war Nowitzki mit 23 Punkten und sechs Rebounds wiederum entscheidend am Erfolg seines Teams beteiligt.

Die Texaner führen die Tabelle der Southwest Division nach dem fünften Sieg im siebten Spiel weiter an. Vor 19.720 Zuschauern in Dallas erspielten sich die Gäste bis zur Mitte des zweiten Viertels eine 56:39-Führung. Dann zeigte der deutsche Superstar jedoch seine ganze Klasse und sorgte mit 17 Punkten fast im Alleingang für den 61:61-Ausgleich zu Beginn des dritten Viertels, das wie der Schlussabschnitt eine klare Angelegenheit für die Hausherren war.

Neben dem gebürtigen Würzburger glänzten insbesondere Jason Terry (24 Punkte) und Erick Dampier, der 20 Rebounds holte. Gleich am heutigen Abend steigt für die "Mavs" das nächste prestigeträchtige Derby. Nowitzki und Co. reisen zum Dauerrivalen nach San Antonio. Die Spurs konnten in dieser Saison die Erwartungen noch nicht ganz erfüllen und brennen auf eine Revanche für das Playoff-Aus gegen die Mavericks im Frühjahr dieses Jahres.

Dwayne Wayde überragt bei Heat-Erfolg

Auf dem Vormarsch sind auch die Miami Heat nach dem 90:76 gegen die Washington Wizards. Überragender Mann auf dem Parkett war Dwyane Wade, der mit 41 Punkten maßgeblich zum sechsten Sieg im siebten Spiel des Tabellenführers der Southeast Division beitrug. Für die Wizards bleibt nach der fünften Pleite in Folge nur der letzte Platz der Division.

Auch die Orlando Magic bleiben auf Kurs. Das Team um Dwight Howard und Vince Carter siegte gegen die Charlotte Bobcats mit 93:81. Howard und Carter erzielten je 15 Punkte. Mit dem Sieg rangiert der Conference-Champion des Vorjahres hinter den Boston Celtics und Miami Heat weiter auf dem dritten Platz der Eastern Conference.

DPA/sid/feh

Wissenscommunity