HOME

NHL: Buffalo Sabres besiegen die Los Angeles Kings

Erstmals machte die NHL in Deutschland halt und die Zuschauer in Berlin bekamen direkt ein Spektakel zu sehen, dass ein wenig von schlechten Eisverhältnissen behindert wurde. Die Buffalo Sabres besiegten die LA Kings mit 4:2 und der deutsche Verteidiger Christian Ehrhoff feierte damit praktisch einen Heimsieg.

Christian Ehrhoff hat mit seinen Buffalo Sabres die deutsche NHL-Premiere mit einem Heimsieg gekrönt. Das Team um den in Moers geborenen Star-Verteidiger gewann in Berlin gegen die Los Angeles Kings mit 4:2 (0:0, 3:1, 1:1). Im ersten Gastspiel der NHL in Deutschland feierten die Sabres nach dem Auftakterfolg in Helsinki gegen Anaheim (4:1) den zweiten Sieg. Ehrhoff konnte sich vor 14.300 Zuschauern nicht in die Scorerliste eintragen.

Youngster Luke Adam mit einem Doppelschlag im zweiten Drittel (23./26. Minute) und Paul Gaustad (34.) brachten Buffalo auf die Siegerstraße. Die Treffer von Adam bereitete der Österreicher Thomas Vanek vor, der unter anderem von rund 2000 angereisten Landsleuten frenetisch gefeiert wurde.

Mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel verkürzte der slowenische Superstar Anze Kopitar bei einem Überzahlspiel 39 Sekunden vor der Pausensirene auf 1:3 (40.). Drew Stafford traf im Schlussabschnitt für Buffalo zum 4:1 (44.), Kopitar (56.) setzte den Schlusspunkt.

Ehrhoff am Boden

Für eine Schrecksekunde hatte nach 15 Minuten Kings-Stürmer Jarret Stoll gesorgt, als er Ehrhoff an die Bande checkte. Der Deutsche blieb kurz liegen und musste danach von einem Betreuer in die Kabine begleitet werden. Im zweiten Drittel kam Ehrhoff aber auf das Eis zurück. Das Match komplett verpasste Sabres-Stürmer Jochen Hecht, der wegen der Folgen einer Gehirnerschütterung nicht spielte.

Die lautstarken Fans in der Berliner Halle trotzten dem generell eher mäßigen Niveau, das wohl auch den schlechten Eisverhältnissen geschuldet war. Viele Abspielfehler und Puckverluste prägten das Spiel. Für den NHL-Höhepunkt war die Eisfläche extra auf die in Nordamerika üblichen Maße von 56 x 28 Metern gestutzt worden.

Ehrhoff hatte die Partie in der deutschen Hauptstadt schon vor dem ersten Bully als „Riesen-Erlebnis“ bezeichnet. Zudem erhofft er sich einen Schub für die Sportart hierzulande: "Auf jeden Fall kriegt das Eishockey an diesem Wochenende sehr viel Interesse." Die DEL müsse versuchen, "auch ein bisschen die Euphorie mitzunehmen." Im zweiten europäischen NHL-Spiel des Abends gewannen die Anaheim Ducks in Stockholm 2:1 nach Penaltyschießen gegen die New York Rangers.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity