HOME

Tiger Woods: Schwiegermutter in Klinik eingeliefert

Das Drama um Tiger Woods nimmt kein Ende: Erneut wurde jetzt ein Notarzt zur Villa des US-Golfprofis gerufen. Von dort wurde seine Schwiegermutter in die Klinik transportiert. Seine Ehefrau soll inzwischen aus der gemeinsamen Villa ausgezogen sein.

Das Ehedrama von Golf-Superstar Tiger Woods (33) wird immer rätselhafter. Wenige Tage nach dem mysteriösen Autounfall des Golfprofis wurde in der Nacht zu Dienstag seine Schwiegermutter mit einem Rettungswagen der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht. Sie habe Bauchschmerzen gehabt, sei jetzt aber in einem stabilen Zustand, erklärte ein Kliniksprecher.

Die Feuerwehr von Orange County im US-Bundesstaat Florida habe gegen 02.30 Uhr in der Nacht zu Dienstag einen Notruf aus Woods Luxusanwesen erhalten, berichtete der örtliche Fernsehsender Wesh-TV. Er zeigte Bilder einer blonden Frau, die auf einer Trage ins örtliche Krankenhaus gebracht wurde. CNN zufolge war eine jüngere Frau dem Krankenwagen in einem schwarzen Geländewagen bis zur Klinik gefolgt. Laut dem Internetdienst Tmz.com war die Mutter von Woods Ehefrau Elin Nordegren (29) bereits vor einigen Tagen aus Schweden angereist, um ihrer Tochter zur Seite zu stehen.

Führte eine Medikamenten-Überdosis zum Autounfall?

Zugleich wurden neue Spekulationen zu dem rätselhaften Autounfalls laut, den Woods Ende November in Florida gehabt hatte. Tmz.com berichtete, dass er als "OD"-Patient, das heißt, als Patient mit einer Medikamenten-Überdosis, ins Krankenhaus gekommen war. Er habe Atemprobleme gehabt und vorübergehend einen Schlauch zur künstlichen Beatmung eingesetzt bekommen, will das Internetportal vom Klinikpersonal erfahren haben.

Nordegren habe den Sanitätern nach dem Unfall die Packungen von zwei Medikamenten ihres Mannes mitgegeben, schrieb Tmz.com weiter. Bei einem handelte es sich um das Beruhigungsmittel Ambien, bei dem anderen um das starke Schmerzmittel Vicodin.

Laut dem Bericht des Polizisten, der als erster am Unfallort eingetroffen war, lag der Golfer auf der Straße, er war mit einer Decke zugedeckt und sein Kopf lag auf einem Kissen. Woods habe normal geatmet, aber geblutet und einen Schnitt in der Lippe gehabt. Auf dem Boden hätten zwei Golfschläger gelegen, die hinteren Scheiben seines Wagens waren dem Bericht zufolge eingeschlagen.

Nachbarn von Woods' Anwesen in Windermere bei Orlando hingegen hatten US-Medien berichtet, dass der Sportler nach dem Auffahrunfall in der Nacht "schnarchend" auf der Straße gelegen habe, während seine Frau auf ihn einredete.

Ehefrau soll aus der gemeinsamen Villa ausgezogen sein

Nordegren, ein ehemalige schwedische Model, hat nach Angaben mehrerer US-Zeitungen vom Dienstag inzwischen ein Haus bei Orlando gefunden, in das sie mit den beiden gemeinsamen Kindern ziehen will oder bereits gezogen ist. Wo sich Woods aufhält, war derweil nicht bekannt.

"Sie ist unglaublich gekränkt von dem, was vor sich gegangen ist", sagte eine von Nordegrens Freundinnen, Tennis-Champion Lindsay Davenport, in der Sendung "Entertainment Tonight". Davenport bezog sich auf Medienberichte unter anderem von Boulevardblättern wie der Londoner "Daily Mail", nach denen Woods angeblich bis zu zehn Sex-Affären während seiner Ehe unterhalten haben soll.

AFP/DPA/AP / AP / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(