HOME

Tour de France: Armstrong verpasst Etappensieg

In der Gesamtwertung der Tour de France ist er längst weit zurückgefallen - und mit einem Etappensieg wird es möglicherweise auch nichts mehr. Am Dienstag hatte Lance Armstrong die Chance dazu, konnte sie aber nicht nutzen.

Lance Armstrong ist bei der 97. Tour de France knapp am Etappensieg vorbeigefahren. Der siebenmalige Toursieger musste sich auf dem 199,5 km langen Teilstück von Bagneres-de-Luchon nach Pau im Sprint einer achtköpfigen Ausreißergruppe mit dem sechsten Platz begnügen. Den Sieg holte sich der Franzose Pierrick Fedrigo vor seinem Landsmann Sandy Casar und dem Spanier Ruben Plaza.

Armstrong, der zuvor in den Bergen viel Zeit verloren hatte und in der Gesamtwertung über eine halbe Stunde zurückliegt, verpasste bei seiner 13. und letzten Frankreich-Rundfahrt damit den 23. Etappensieg seiner Karriere. Auf dem Weg über zwei Berge der ersten und zwei der Ehrenkategorie (Tourmalet, Col d'Aubisque) war der Amerikaner bereits vier Kilometer nach dem Start mit neun weiteren Fahrern ausgerissen.

In der Gesamtwertung blieb unterdessen nach dem Machtwechsel am Montag alles beim Alten. Tour-Sieger Alberto Contador liegt weiter acht Sekunden vor dem Luxemburger Andy Schleck. Dritter ist Contadors Landsmann Samuel Sanchez.

Nach den ersten drei Pyrenäen-Etappen können die Fahrer am Mittwoch in Pau erst einmal verschnaufen, bevor es am Donnerstag zum erwarteten Schlagabtausch auf dem Tourmalet kommt. Auf der 174 km langen Etappe liegt das Ziel auf dem 2115 m hohen Pyrenäen-Riesen. Zuvor müssen noch der Col de Marie-Blanque und der Col du Soulor, zwei Berge der ersten Kategorie, bewältigt werden.

ben/SID / SID

Wissenscommunity