Vierschanzentournee Alle Gesamtsieger seit 1953


Die Vierschanzentournee gehört seit mehr als 40 Jahren zu den prestigeträchtigsten Veranstaltungen im Skispringen. Nur dem deutschen Sven Hannawald gelang es bisher, alle vier Wettbewerbe zu gewinnen.

2003/04: Sigurd Pettersen (Norwegen)

2002/03: Janne Ahonen (Finnland)

2001/02: Sven Hannawald (Hinterzarten)

2000/01: Adam Malysz (Polen)

1999/00: Andreas Widhölzl (Österreich)

1998/99: Janne Ahonen (Finnland)

1997/98: Kazuyoshi Funaki (Japan)

1996/97: Primoz Peterka (Slowenien)

1995/96: Jens Weißflog (Oberwiesenthal)

1994/95: Andreas Goldberger (Österreich) 1993/94: Espen Bredesen (Norwegen)

1992/93: Andreas Goldberger (Österreich)

1991/92: Toni Nieminen (Finnland)

1990/91: Jens Weißflog (Oberwiesenthal)

1989/90: Dieter Thoma (Hinterzarten)

1988/89: Risto Laakonen (Finnland)

1987/88: Matti Nykänen (Finnland)

1986/87: Ernst Vettori (Österreich)

1985/86: Ernst Vettori (Österreich)

1984/85: Jens Weißflog (Oberwiesenthal)

1983/84: Jens Weißflog (Oberwiesenthal)

1982/83: Matti Nykänen (Finnland)

1981/82: Manfred Deckert (Klingenthal)

1980/81: Hubert Neuper (Österreich)

1979/80: Hubert Neuper (Österreich)

1978/79: Pentti Kokkonen (Finnland)

1977/78: Kari Yliantilla (Finnland)

1976/77: Jochen Danneberg (Oberhof)

1975/76: Jochen Danneberg (Oberhof)

1974/75: Willi Pürstl (Österreich)

1973/74: Hans-Georg Aschenbach (Oberhof)

1972/73: Rainer Schmidt (Zella-Mehlis)

1971/72: Ingolf Mork (Norwegen)

1970/71: Jiri Raska (Tschechien)

1969/70: Horst Queck (Zella-Mehlis)

1968/69: Björn Wirkola (Norwegen)

1967/68: Björn Wirkola (Norwegen)

1966/67: Björn Wirkola (Norwegen)

1965/66: Veikko Kankkonen (Finnland)

1964/65: Torgeir Brandtzäg (Norwegen)

1963/64: Veikko Kankkonen (Finnland)

1962/63: Toralf Engan (Norwegen)

1961/62: Eino Kirjonen (Finnland)

1960/61: Helmut Recknagel (Zella-Mehlis)

1959/60: Max Bolkart (Oberstdorf)

1958/59: Helmut Recknagel (Zella-Mehlis)

1957/58: Helmut Recknagel (Zella-Mehlis)

1956/57: Pentti Uotinen (Finnland)

1955/56: Nikolai Kamenski (UdSSR)

1954/55: Hemmo Silvenoinen (Finnland)

1953/54: Olav Björnstad (Norwegen)

1953: Sepp Bradl (Österreich)

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker