HOME

Drehstart für neue Staffel: Stühlerücken in der "Höhle der Löwen": Zwei Löwen müssen kürzer treten

Die Dreharbeiten für die "Höhle der Löwen" 2019 haben begonnen. Schon jetzt wird deutlich: Es wird mehr rotiert als bisher. Welche Löwen am häufigsten zu sehen sein werden - und welche sich rar machen.

Die Höhle der Löwen

"Die Höhle der Löwen" setzt aufs Rotationsprinzip: Neben Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler und Ralf Dümmel (von links) stößt auch noch Unternehmer Nils Glagau (nicht im Bild) zum Löwenrudel

MG RTL D

Die Vox-Gründershow "Die Höhle der Löwen" geht 2019 in eine neue Runde. Ausgestrahlt wird sie voraussichtlich erst in der zweiten Jahreshälfte. Doch die Dreharbeiten für die sechste Staffel haben bereits begonnen. Und daraus lässt sich bereits schließen, dass sich auf Seiten der Löwen einiges verändern wird.

Bereits bekannt war, dass mit Nils Glagau, Chef der Gesundheitsproduktefirma Orthomol, ein neuer Löwe in die Höhle einziehen wird. Da die alte Besetzung komplett an Bord bleibt, wächst das Löwenrudel auf sieben Köpfe an - traditionell gibt es aber nur fünf Investorenstühle. Bislang wechselten sich nur Judith Williams und Georg Kofler auf einem Stuhl ab. Dieses Rotationsprinzip wird nun ausgedehnt.

Höhle der Löwen: Frank Thelen wird kürzer treten

Welcher Löwe wie oft im TV zu sehen sein wird, lässt sich bereits anhand der ihm zugeteilten Drehtage erahnen. Und die insgesamt 20 Drehtage sind sehr ungleich verteilt, wie die Bild berichtet. Dauerbrenner bleiben demnach Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel, die mit je 19 Drehtagen wohl die meiste Sendezeit bekommen werden.

Häufig zu sehen sein wird auch Dagmar Wöhrl, der 17 Drehtage zugedacht sind. Deutlich kürzer als bisher tritt dagegen Frank Thelen, der sich seinen Platz künftig mit Neuzugang Nils Glagau teilen wird. Thelen dreht dabei nur an acht Tagen, Glagau an zwölf. Das gleiche Teilzeitmodell fahren Judith Williams und Georg Kofler: Williams dreht an acht Tagen, Kofler an zwölf. Damit ist klar, dass Judith Williams und Frank Thelen in DHDL-Staffel 6 am seltensten zu sehen sein werden. Die beiden Ur-Löwen sind die einzigen verbliebenen aus der Startbesetzung, die 2014 schon in der ersten Staffel dabei waren.

Carsten Maschmeyer gefällt die neue Konstellation. Über die ersten Drehtage sagte er zu Bild:  "Sie waren sehr beeindruckend; sieben verschiedene Löwen von denen immer fünf im Wechsel dabei sind, da ist noch mehr Spannung drin und der Kampf, wer wann die besten Deals bekommt, noch härter."

Quelle: Bild

"Die Höhle der Löwen": Vom Verkaufsschlager bis zum Ladenhüter: Das wurde aus den Deals der fünften Staffel
smartsleep in "Die Höhle der Löwen"

Smartsleep: Ein Nahrungsergänzungsmittel, mit dem man sich fit schlafen kann? Da hat Schlafforscher Markus Dworak einen Nerv getroffen. Die Löwen rissen sich um den Deal, Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel investierten zusammen die Rekordsumme von 1,5 Millionen Euro für ein Drittel der Firmenanteile. Smartsleep gehört zu den kommerziell erfolgreichsten DHDL-Produkten dieser Staffel. Rund 1,8 Millionen Schlafpillen für mehr als fünf Millionen Euro wurden bereits im Handel verkauft.

bak
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(