HOME

"Die Höhle der Löwen": Shitstorm gegen die Löwen: "Leute verarschen ja, Leben retten nein"

Die aktuelle Folge der "Höhle der Löwen" sorgt beim Publikum für Kritik. Viele Zuschauer äußern sich empört, dass die Löwen ihr Geld lieber in Schlafpillen stecken, als in eine Erfindung, die Leben retten kann.

Die Höhle der Löwen 2018

Die Höhle der Löwen 2018

Die aktuelle Folge der "Höhle der Löwen" endete mit einem besonders emotionalen Pitch: Ein sympathischer Kinderarzt hat die Hightech-Babypuppe "Paul" entwickelt, mit der Ärzte trainieren können, um das Leben von Frühchen zu retten. Alle Löwen zollten ihren Respekt für die Erfindung, doch die geforderte Million Euro wollte keiner investieren.

Die kollektive Absage für die potenziell lebensrettende Erfindung sorgte bei vielen Zuschauern der Sendung für Unverständnis, wie zahlreiche wütende Twitter-Reaktionen zeigen. Besonders auf die Palme trieb viele Beobachter, dass kurz zuvor ein Nahrungsergänzungsmittel für besseren Schlaf sogar 1,5 Millionen Euro abgesahnt hatte. Alle Löwen wollten in das vermeintliche Wundermittel investieren und balgten sich heftig um den Zuschlag. "Sehr schade, dass man bis aufs Blut für ein Nahrungsergänzungsmittel kämpft, was suggeriert immer mehr Leistung aus einem Menschen herausholen zu müssen, bei einem Produkt welches Menschenleben rettet, aber den Schwanz einzieht", lautet ein Kommentar, der stellvertrend für die Gefühlslage vieler Zuschauer steht. Hier eine Auswahl der Reaktionen: 

 

 

 

 

Carsten Maschmeyer in der "Höhle der Löwen"

"Höhle der Löwen"-Fans: "Ich bin raus"

Auch die Tatsache, dass eher triviale Produkte wie das Balanceboard oder Klebepunkte einen Deal bekommen, der Frühchensimulator aber nicht, heizt die Schimpfattacken an. Einige Zuschauer erklären sogar, die Sendung fortan nicht mehr schauen zu wollen. 

 

 

 

 

 

So reagieren die Löwen auf die Kritik

Einige der Löwen haben via Twitter auf die Kritik reagiert. Dagmar Wöhrl bedauert, dass Baby Paul keinen Investor gefunden hat und teilt einen Spendenaufruf von Unicef. Frank Thelen äußert sich zum Wettbieten um Smart Sleep. Und Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer, die den Schlafpillen-Deal an Land gezogen haben, geben den Machern von Baby Paul noch ein paar warme Worte mit auf den Weg. Ob das die Wogen der Empörung glättet?  

 

  

 

 

 

bak