HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

L. Karasek: Tippt die noch ganz richtig?: Deutschland sucht die Rabenmutter – bewerben Sie sich jetzt

Sie sind Mama und arbeiten? Und dabei lieben Sie auch noch Ihren Job? Dann sind Sie beim Casting von stern-Autorin Laura Karasek genau richtig.

Von Laura Karasek

Getty Images

Ich rufe hiermit zu einem Casting auf! "Deutschland sucht die Rabenmutter!". Bewerben Sie sich noch jetzt – fügen Sie bitte Ihren Lebenslauf bei (der es beispielsweise NICHT rechtfertigt, dass Sie arbeiten) und senden Sie uns Fotos Ihrer verwahrlosten, unfrisierten, schokoladenverschmierten Rotzlöffel.

Wenn Sie Mama sind, arbeiten und Ihren Job lieben, sind Sie bei unserem Casting genau richtig. Füllen Sie dafür einfach diesen Fragebogen aus.

1.     "Warum gehen Sie bis am späten Nachmittag oder gar Abend arbeiten?

 2.     "Treten Sie Dienstreisen an oder überlassen Sie diese lieber Ihren männlichen Kollegen?"

 3.     "Melden Sie sich freiwillig für zeitintensive, herausfordernde Aufgaben?"

 4.     "Nehmen Sie an geschäftlichen Mittagessen teil, obwohl Sie ohne Lunch früher zu Hause sein könnten?"

 5.     "Kochen Sie ungern selbst?"

 6.     "Haben Sie im letzten Jahr ein Wochenende ohne die Kinder verbracht, etwa zu zweit oder mit Freunden?"

 7.     "Geben Sie Ihre Kinder mehr als 45 Minuten pro Tag in Fremdhilfe?"

 8.     "Haben Sie sich Zeit genommen, gute Freunde innerhalb der letzten zwölf Monate häufiger als ein Mal zu sehen?"

 9.     "Gehen Sie abends gern mal ins Kino oder gar ein Weinchen trinken?"

Wenn Sie mehr als eine Frage mit JA beantwortet haben, qualifizieren Sie sich für den Recall.

Sie sind eine schlechte Mutter! Sie sind eine verbissene, vom Ehrgeiz getriebene Karrierefrau mit mittelschwer ausgeprägten egoistischen Zügen. Möglicherweise haben Sie ein Alkoholproblem, zumindest aber sind Sie vergnügungssüchtig und vernachlässigen Ihre Kinder!

Im großen Finale können Sie Kondome und einen Plastik-Hund gewinnen, der bellt und scheißt und an dem Sie Ihre Fürsorgefähigkeiten unter Beweis stellen können, bevor Sie mit Ihrem abstrusen Wunsch nach Fortpflanzung und Selbstverwirklichung weitermachen.

Es geht nun in der nächsten Runde darum, ein besonderes Feindbild darzustellen. Das gelingt Ihnen leicht, indem Sie entweder a) erfolgreich im Job sind und auch noch einigermaßen Spaß am Leben haben; b) zu Hause bleiben und eine zufriedene Mutter sind  oder c) irgendwas dazwischen, Teilzeit, Vollzeit, viele Kinder, wenig Kinder, viel Sport, wenig Sport – es gibt so wunderbare viele, mannigfaltige Möglichkeiten, wie Sie diesen Wettbewerb für sich entscheiden.

Menschen werden Sie bewerten! Wie auch immer Sie leben. Denn – und das ist Ihr Glück: Menschen lieben Frauenfeindlichkeit! Der hübsche Trost: Sie sind Gewinnerin eines Castings!

Egal, ob Ihr Kind sich beim Gemüseessen schwertut oder im Algebrawettbewerb verliert – irgendetwas haben Sie falsch gemacht! Sie waren entweder zu entspannt, eine gleichgültige Hippie-Mutter, die das Kind nicht genug gefördert und sogar auch mal alleine spielen und toben lassen hat, oder Sie waren Helikoptermama ohne eigenes Leben, eigene Karriere, eigenes Geld, ein Mauerblümchen, bieder und abhängig, das sich voll und ganz für die Schachturniere ihres Säuglings geopfert hat.

Männer werden sich über Sie wundern, wenn Sie lange im Büro bleiben: "Jetzt aber schnell nach Hause!" Männer werden Sie fragen, wer denn bei den Kindern sei, wenn Sie auf Geschäftsreise sind (+++ breaking news: es gibt den sogenannten "Kindsvater" (noch recht unerforschte Spezies, Anm. d. Red.), der beim Kind bleiben kann, wenn die Mutter verreisen muss +++).

Männer werden Ihnen sagen: "Du siehst gar nicht aus wie eine Mutter!", was auch immer das heißen mag.

Männer werden Ihnen auch sagen: "Du siehst gar nicht aus wie eine Anwältin!"

Reagieren Sie hierauf einfach, indem Sie diesen Männern die Urkunde unseres Castings vorhalten! Sie haben das Prädikat "besonders wertlos".

Und das kann Ihnen keiner nehmen! Da haben Sie was Eigenes! Gut, es ist vielleicht kein Jodeldiplom und auch kein Cashmere-Strick-Award.

Aber machen Sie sich doch nichts vor: Ihr Status als Mama, als Anwältin, als Frau – ist an sich schon eine Provokation. Und deshalb werden Sie verklagt, nein, angeklagt.

Sie können nicht ausgehen, ohne eine Schlampe zu sein! Sie können nicht erschöpft und müde aussehen, ohne untervögelt zu sein ("die lässt sich aber gehen…)! Sie dürfen sich nicht aufbrezeln, ohne eine Tussi zu sein! Und Sie können nicht arbeiten, ohne ein Angriff auf die Gesellschaft zu sein!

Wir ermöglichen Ihnen hier und heute, endlich einen Preis für all Ihre Mängel und Makel abzustauben. Also zögern Sie nicht! Der Hass wird auch Sie finden!

Termin für den Einsendeschluss: Gestern. Tja, da hätten Sie wohl lieber mal früher am Computer gesessen, statt Ihre Kinder zu wickeln…

Nächstes Mal im Angebot für Sie: "Wie schmeiße ich die perfekte Babyshower – zwanzig lustige glutenfreie Hirse-Backrezepte für alle Supermummys!"