Adolf Merckle Oettinger will Ratiopharm-Boss stützen


Adolf Merckle setzte auf fallende Kurse und verzockte so eine Milliarde - jetzt will das Land Baden-Württemberg dem Chef des Pharmakonzerns Ratiopharm in der Not helfen. Ministerpräsident Günther Oettinger hat allerdings noch nicht über eine Bürgschaft entschieden.

Das Land Baden-Württemberg ist im Notfall bereit, dem Unternehmer Adolf Merckle mit einer Bürgschaft unter die Arme zu greifen. Nach ersten Sondierungsgesprächen mit der Landesregierung sei in den nächsten Tagen mit einer Entscheidung zu rechnen, sagte Regierungschef Günther Oettinger am Dienstag in Stuttgart.

"Wir stehen in Kontakt mit der Firmengruppe", sagte der CDU-Politiker. Baden-Württemberg sei um Gespräche gebeten worden. Eine Bürgschaft des Landes zur Absicherung von Bankkrediten Merckles, der an HeidelbergCement, am Pharmahersteller Ratiopharm und am Pharmahändler Phoenix maßgeblich beteiligt ist, sei aber die "ultima ratio". Es müsse zuvor geklärt werden, was durch die Unternehmen und die Banken geleistet werden könne.

Sicherung der Arbeitsplätze

"Wir haben uns zu nichts verpflichtet", sagte der Ministerpräsident. Bei der Bewilligung der Bürgschaft spielen nach Oettingers Worten sowohl die Sicherung von Arbeitsplätzen als auch das Privatvermögen eine "erhebliche Rolle". Milliardär Merckle gilt als einer der reichsten Deutschen.

Der Investor hat sich Finanz- und Branchenkreisen zufolge erheblich mit Volkswagen-Aktien verspekuliert. Merckle habe entgegen dem Markttrend auf fallende VW-Kurse gesetzt und dabei 400 Millionen Euro verloren, sagte eine mit der Situation vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters.

Merckle verhandelt Bankenkreisen zufolge derzeit mit ein paar Dutzend Banken über einen Überbrückungskredit und erwägt den Verkauf des Pharmaherstellers Ratiopharm. Die Kreditsumme könnte ganz oder in Teilen durch eine Landesbürgschaft abgesichert werden. Federführend sind den Kreisen zufolge in den Verhandlungen Merckles Hausbank LBBW sowie die Royal Bank of Scotland und die Commerzbank.

Angesichts der heraufziehenden Rezession fragen derzeit vermehrt Unternehmen nach Bürgschaften, sagte der Stuttgarter Regierungschef Oettinger. Bürgschaften könnten auch über staatliche Banken vergeben werden. Ab einer Summe von fünf Millionen Euro müssen sie vom Land genehmigt werden.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker