VG-Wort Pixel

Nach Kompromiss im US-Schuldenstreit Auftrieb an den Börsen


Aufatmen auf dem internationalen Börsenparkett: Nach der Verkündung der Einigung im US-Schuldenstreit starten die Handelsmärkte in Europa und Asien am Montag mit positiven Werten.

Die Börsen haben weltweit positiv auf die Einigung im US-Schuldenstreit reagiert. Der Deutsche Aktienindex (Dax) legte zum Handelsstart am Montag an der Börse in Frankfurt am Main um 1,3 Prozent auf 7255 Punkte zu. Der CAC-40 an der Pariser Börse öffnete mit einem Plus von 1,2 Prozent bei 3718 Punkte. Am Handelsplatz in London legte der FTSE-100 um einen Prozent auf 5875 Zähler zu.

Zuvor hatten es bereits die Börsen in Asien positiv aufgenommen, dass sich in den USA Demokraten und Republikaner auf ein Anheben der Schuldengrenze geeinigt hatten. Der Handel in Tokio schloss am Montag mit einem Plus von 1,3 Prozent, Seoul schloss mit einem Plus von 1,8 Prozent, Sydney mit 1,6 Prozent im Plus.

Auch die Rohöl-Preise stiegen am Montag wieder. Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent kostete mit 118,90 Dollar 1,9 Prozent mehr als noch am Freitag - und damit so viel wie zuletzt Mitte Juni. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich zum Wochenstart um 1,35 Prozent auf 97,18 Dollar.

Nach wochenlangen Verhandlungen in der US-Schuldenkrise hatten sich Demokraten und Republikaner am Sonntagabend in letzter Minute auf einen Kompromiss verständigt. Er sieht die Anhebung der gesetzlichen Schuldenobergrenze um mindestens 2,1 Billionen Dollar und Kürzungen von 2,5 Billionen Dollar vor. Wäre es zu keiner Einigung gekommen, wären die USA am Dienstag zahlungsunfähig geworden.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker