HOME

Export sinkt im Juni deutlich - Schwaches erstes Halbjahr

Wiesbaden - Internationale Handelskonflikte hinterlassen deutliche Spuren in der deutschen Exportbilanz. Im Juni brach die Ausfuhr von Waren «Made in Germany» gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,0 Prozent ein. In den ersten sechs Monaten gab es nur noch ein kleines Plus von 0,5 Prozent auf 666,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Importe verringerten sich im Juni um 4,4 Prozent. Im ersten Halbjahr legten sie aber noch um 3,0 Prozent auf 556,2 Milliarden Euro zu.

Frachtschiff in Qingdao

Chinas Exporte legen im Juli überraschend zu

Logo mit der Aufschrift "Made in Germany"

Deutschlands Ausfuhren im Februar um fast vier Prozent gestiegen

Die Patrouillenboote "Damad" und "Al Majmaah" im Fährhafen von Mukran nahe Sassnitz auf Rügen

Rüstungsexporte

SPD-Abgeordnete meutern gegen Ausfuhr von Kriegsschiffen nach Saudi-Arabien

Von Hans-Martin Tillack
Soldat mit G-36-Sturmgewehr vor einem Panzer

Rüstungskonzern

Heckler & Koch verklagt Bundesregierung wegen Waffendeal

Bereit für den Export: Container auf einem Schiff im Hamburger Hafen

Neuer Export-Rekord

Ausfuhren übertreffen Erwartungen um das Dreifache

Statistisches Bundesamt

Deutsche Exporte gehen plötzlich zurück

Außenhandel

Deutsche Exporte legen kräftig zu

Trotz weniger Exporte

"Die deutsche Wirtschaft ist in einem fabelhaften Zustand"

Exportwirtschaft

Deutsche Firmen verkaufen wieder mehr ins Ausland

Konjunktur

Exportschwäche stoppt Aufschwung

Handelsbilanz

China löst Deutschland als Exportweltmeister ab

Konjunktur

Deutsche Exporte ziehen an

Deutsche Wirtschaft

Exporte steigen stärker als erwartet

Konjunktur

Deutscher Export erholt sich

Wirtschaftskrise

Exporte brechen weiter dramatisch ein

Handelsbilanz

Deutsche Exporte ziehen leicht an

Autokrise

Deutscher Pkw-Export bricht ein

Reisekasse

Der richtige Geldmix

Hanauer Atomfabrik

57 Prozent sind gegen Export

Export

Irak steigt wieder in das Ölgeschäft ein