HOME
Offenbar hat sich Burger King mit einem der Franchisenehmer von Yi-Ko geeinigt.

Nach Ekel-Skandal bei Burger King

Yi-Ko-Chef will Filialen wieder flott machen

Das "Team Wallraff" deckte den Ekel-Skandal bei Burger King auf. Die Konzernspitze entzog dem Franchisenehmer Yi-Ko die Lizenz - jetzt könnte es mit einem der umstrittenen Partner weitergehen.

"Capital"-Recherchen

Geschasstem Burger-King-Partner droht Haft in der Türkei

Neuer Investor in Sicht

Mitarbeiter von Burger King hoffen auf ein Weihnachtswunder

Schließungen bei Burger King

Früherer Yi-Ko-Chef leitet noch immer zwei Filialen

Nach dem Aus der Yi-Ko-Filialen

Für Burger King gibt es zwei Wege aus der Krise

Von Katharina Grimm

Karstadt-Investor verdient kräftig mit

Was macht Nicolas Berggruen bei Burger King?

Nach Yi-Ko-Skandal

Kann dieser Russe Burger King retten?

Von Andreas Albes

Filialleiterin aus München

"Wir wollen Burger King nicht sterben sehen"

Von Daniel Bakir

Neue Hoffnung für Yi-Ko

Können die 89 Burger-King-Filialen bald wieder öffnen?

Günter Wallraff über Missstände bei Burger King

"Wir konnten gar nicht alles zeigen"

Neue Bilder aus den Skandal-Filialen

So eklig war es wirklich bei Burger King

Burger-King-Filialen

Yi-Ko machte mit Ekel-Essen und Ausbeutung weiter

Von Katharina Grimm

Wallraff über Burger King zum stern

"So konnte es nicht mehr weitergehen"

Von Daniel Bakir

Fast-Food-Firma in der Krise

Die fünf Probleme von Burger King

Wegen untragbarer Zustände

Diese 89 Filialen macht Burger King jetzt dicht

Von Daniel Bakir

Nach Wallraff-Reportage

Burger King zieht personelle Konsequenzen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.