HOME

Internetkonzern insolvent: Sachsen fordert von Unister 1,4 Millionen Euro Fördergelder zurück

Im Juli hatte der Internetkonzern Unister Insolvenz angemeldet. Inzwischen steht das Unternehmen zum Verkauf. Jetzt fordert der Freistaat Sachsen Fördergelder in Millionenhöhe zurück.

Das Unternehmen Unister in Leipzig (Sachsen)

Das Unternehmen Unister in Leipzig (Sachsen) ist insolvent

Der Freistaat Sachsen fordert vom insolventen Internetkonzern Unister 1,4 Millionen Euro an Fördergeldern zurück. Ein Sprecher des sächsischen Wirtschaftsministeriums bestätigte am Montag in Dresden eine entsprechende Meldung des MDR. Es gehe um zwei aktuelle Zuschüsse an die Töchter Unister Factory GmbH in Chemnitz und Dresden.

Unister seit Mitte Juli insolvent

Eine entsprechende Rückforderung sei dem Insolvenzverwalter bereits zugestellt worden. Früher gezahlte Fördergelder seien hingegen bereits abgelaufen und könnten nicht mehr zurückgefordert werden, sagte der Ministeriumssprecher. Unister hatte Mitte Juli Insolvenz angemeldet, nachdem Gründer und Gesellschafter Thomas Wagner tödlich mit dem Flugzeug verunglückt war. Mehrere Tochterfirmen rutschten danach ebenfalls in die Insolvenz. Unister steht inzwischen zum Verkauf.


jek / AFP