Premiumkraftstoffe bringen laut ADAC keine Vorteile

3. Juli 2013, 17:04 Uhr

Sie heißen "Ultimate" oder "V-Power": Premiumkraftstoffe, von denen die Mineralölfirmen eine höhere Leistung versprechen. Jetzt hat der ADAC klar gemacht: Die teuren Sorten sind ihr Geld nicht wert.

Premiumkraftstoff, ADAC, Benzin,

Autofahrer sollten laut ADAC von den teuren Premiumkraftstoffen eher die Finger lassen©

Der ADAC bewertet sogenannte Premiumkraftstoffe für Autos kritisch. In Tests des Automobilclubs hätten diese laut Mineralölbranche mit Zusatzstoffen versehenen Kraftstoffe "keine Vorteile" gegenüber herkömmlichen Sorten gezeigt, sagte ADAC-Experte Christian Schäfer dem "NDR". Da diese Kraftstoffe zugleich aber "sehr teuer" seien, könne der Automobilclub Fahrern "eigentlich die Empfehlung nicht gegeben, diese zu tanken".

Alleine bei Dieselkraftstoffen mit Zusatzstoffen sei eine geringe Mehrleistung zwischen drei und fünf Prozent zu verzeichnen gewesen, sagte Schäfer dem "NDR". Grundsätzliches Problem sei, dass nur wenige Fahrzeuge über entsprechende Sensoren verfügten, die hochwertige Kraftstoffe überhaupt erkennen könnten. Sinnvoller für Normal-Autofahrer sei deshalb, die Fahrweise zu verbessern und dadurch den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.

Mineralölkonzerne versprechen für die sogenannten Premiumkraftstoffe Eigenschaften wie niedrigeren Spritverbrauch, weniger Verbrennungsrückstände oder bessere Laufleistung der Motoren. Der Umsatzanteil der Kraftstoffsorten mit speziellen Zusätzen am gesamten Kraftstoffabsatz gilt als gering.

Zum Thema
Auto
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity