Zehn Euro für Althandys schafft Anreiz zum Recycling

28. März 2013, 09:58 Uhr

In Deutschland gibt es mehr Althandys als Einwohner, monieren die Grünen. Um die wertvollen Rohstoffe wiederverwerten zu können, fordern sie für jedes zurückgegebene Mobiltelefon zehn Euro Erstattung.

Göring-Eckardt, Handy, Althandy, Pfand, Hersteller, Interview, Rheinische Post,

Althandys auf dem Weg zum Recycling: In Mobiltelefonen sind Edelmetalle verbaut wie Silber, Gold oder Palladium.©

Für ihr altes Mobiltelefon sollen Verbraucher nach dem Willen der Grünen von den Herstellern zehn Euro ausgezahlt bekommen. Damit solle ein "finanzieller Anreiz" zur Rückgabe von Althandys geschaffen werden, um mit Energie und Rohstoffen sorgsam umzugehen, sagte die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, der "Rheinischen Post".

In Mobiltelefonen sind Edelmetalle verbaut wie Silber, Gold oder Palladium. Bei den Rohstoffen gehe es um Wiederverwertung, sagte Göring-Eckardt. Daher forderten die Grünen "eine Rücknahmegarantie für Handys durch die Hersteller". Die Rohstoffe, die in Handys steckten, seien so viel wert, dass sich das lohne. "Es liegen in den Schubladen zu Hause derzeit mehr Handys, als wir Einwohner in Deutschland haben", erklärte die Grünen-Politikerin. In Deutschland leben knapp 82 Millionen Menschen. Althandys dürfen nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden. Kommunale Recyclinghöfe nehmen die Geräte an. Nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom nehmen aber auch Mobilfunk-Anbieter ihre Geräte kostenlos zurück und spenden dafür oftmals etwas Geld an Hilfsorganisationen oder Umweltschutz-Initiativen. Daneben gibt es immer wieder auch Sammelaktionen.

Zum Thema
Politik
Legen Sie Ihr Geld richtig an! Legen Sie Ihr Geld richtig an! Der Ratgeber Geldanlage gibt Ihnen Tipps, wie Sie mehr aus ihrem Geld machen. Zu den Ratgebern