Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Unbekannte fälschen Wahlplakate: "Grün für Masseneinwanderung"

Wahlkampf in Sachsen-Anhalt: Hunderte gefälschte Wahlplakate der Grünen tauchen auf. Politiker der Partei vermuten Aktivisten der Rechten oder der AfD hinter der konzertierten Aktion.

Ein gefälschtes Wahlplakat der Grünen in Sachsen-Anhalt. "Grün für Masseneinwanderung"

Wahlkampf mit gefälschten Plakaten: Die Grünen in Sachsen-Anhalt vermuten die Partei "Die Rechte" oder die AfD hinter der Aktion

Es ist Wahlkampf in Sachsen-Anhalt. Und da wird auch mal mit härteren Bandagen gekämpft. Schon der vergangen Woche zerstörten Unbekannte zahlreiche Wahlplakate. Betroffen waren fast alle Parteien: die CDU, SPD, Linke und FDP. Plakate der AfD wurden sogar gefälscht. Nur den die Grünen blieben verschont - bis jetzt.

In der Nacht auf Montag tauchten hauptsächlich in der Landeshauptstadt Magdeburg und in Halle gefälschte oder manipulierte Wahlplakate auf, im ganzen Land waren es mehrere hundert. Die täuschend echt aussehenden Plakate warben zum Beispiel mit dem Spruch: "Grün für Masseneinwanderung.“ Oder die Täter überklebten große Plakate, so dass aus dem Slogan „Grün wählen gegen Hass“, kurzerhand "Kein Grün wählen gegen Hass“ wurde.

Grüne: Konzertierte Aktion von hohem Aufwand

Timo Gedlich, Pressesprecher der Grünen in Sachsen-Anhalt, sagte gegenüber dem "MDR", es sehe ganz danach aus, dass es sich bei der Tat um einen rechten Hintergrund handelt. Allerdings gebe es keine Zeugen. Man behalte sich rechtliche Schritte vor.

Der grüne Landtagsabgeordnete Sören Herbst sagte gegenüber der "Süddeutschen Zeitung". "Es handelt sich ganz offensichtlich um eine konzertierte Aktion.“ Anders sei die hohe Zahl der Plakate nicht zu erklären. "Es sind Hunderte. Dafür braucht man ein Auto und die entsprechende Manpower." Zudem brauche man eine professionelle Druckerei, um diese Stückzahl zu produzieren.

Galgen vor dem Haus - Wahlkampf der "Rechten"

Herbst ist bei Grünen für Integration zuständig. Der "Süddeutschen" berichtete er, dass vor einigen Tagen ein Galgen vor seinem Haus gelegen hätte, an einem anderen Tag sei es mit Mehl beschmiert worden. Für ihn sei klar, dass die Täter von der Partei "Die Rechte" und von der AfD kämen. "Seit Wochen werde ich von diesen Leuten im Netz angefeindet. Die Sprache, die sich nun auf den gefälschten Plakaten findet, ist exakt das gleiche Vokabular."

Der Aufwand der Fälschungen ist angesichts der Wahlprognosen für die Öko-Partei ziemlich groß. Die Grünen errangen bei den vergangenen Landtagswahlen vor fünf Jahren 7,1 Prozent der Stimmen. Laut Prognose müssen sie am 13. März mit weniger rechnen und sogar um den Einzug in das Landesparlament bangen.

Tim Schulze
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools