Neu bei Dacia Dacia baut kompaktes SUV


Die Renault-Tochter Dacia wird 2010 ein neu entwickeltes Fahrzeug mit Allradantrieb auf den Markt bringen. Das SUV ist Teil einer großen Modelloffensive, bei der in jedem Jahr mindestens eine Neuheit erscheinen soll.

Der rumänische Automobilhersteller Dacia will das Billigauto-Konzept auch im SUV-Segment etablieren. Das bestätigte Renault-Produktmanager Marc Osseux bei der Fahrvorstellung des fünftürigen Dacia-Kompaktwagens Sandero in Kroatien. Das SUV werde auf der gleichen Plattform beruhen, aber ein eigenständiges Modell sein. Von der Größe her soll das Fahrzeug in etwa mit einem Hyundai Tucson vergleichbar sein. Das würde für eine Länge von ungefähr 4,2 bis 4,3 Metern sprechen.

Das SUV wird Teil einer umfangreichen Modelloffensive. Nach dem Stufenheck Logan und dem Kombi Logan MCV steht seit dem 20. Juni das dritte Dacia-Modell bei den Händlern, die Schrägheck-Limousine Sandero. 2009 soll der Logan Pick-up nach Deutschland kommen, außerdem gibt es eine Kastenwagen-Variante des MCV namens Van. Weitere Modelle sollen folgen.

Logan weltweit in 59 Ländern

"Wir werden in jedem Jahr mindestens eine Produktneuheit bringen", beschreibt Osseux den Zeitplan der nächsten Jahre. Dabei werde es sich um Modelle handeln, für die weltweit eine große Nachfrage bestehe. Ein Cabrio oder Sportmodell, so lässt sich spekulieren, sind damit weniger wahrscheinlich als beispielsweise ein kleines Stadtfahrzeug.

Was das Dacia-SUV kosten wird, ist noch nicht bekannt. Auch über die Art des Allradantriebs sei noch nicht endgültig entschieden, heißt es aus Unternehmenskreisen. Denkbar wären sowohl die Allradtechnik von Lada als auch Komponenten des Renault-Partners Nissan oder eines anderen Zulieferers. Von dieser Entscheidung dürfte auch abhängen, in welchem Land das Fahrzeug vom Band läuft. Vergangenes Jahr hatte Dacia als Studie eine Offroad-Variante des MCV vorgestellt - das kommende SUV, hieß es nun, werde allerdings ganz anders aussehen.

Dacia vertreibt das Billigauto Logan weltweit in 59 Ländern. In Deutschland hat die Renault-Tochter in 2007 nach eigenen Angaben 17.314 Fahrzeuge abgesetzt, im Vergleich zu 2006 eine Steigerung um 174%. Damit ist Deutschland nach Frankreich der wichtigste Dacia-Markt in Westeuropa. Den Löwenanteil der Verkäufe auf dem deutschen Markt macht mittlerweile mit 90% die Kombi-Version MCV aus, die ab 8400 Euro zu haben ist. Das neue Schrägheck-Modell Sandero kostet in der Basisversion (75 PS-Benziner) 7500 Euro, in der Version Ambiance 8500 Euro und in der Top-Ausstattung Lauréate mit 87 PS-Benziner 10.000 Euro.

Sebastian Viehmann/pressinform PRESSINFORM

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker