VG-Wort Pixel

Konzept-Camper Office Pod Concept von Nissan – mobiles Home-Office in freier Natur

So macht Home Office wieder Spaß.
So macht Home Office wieder Spaß.
© Nissan / PR
Home Office kann auch spannend sein, sagt Nissan und integriert ein Büromodul in den Camper NV350. 

Nissan hat den Geist der Zeit erkannt und ein Camper fürs mobile Homeoffice vorgestellt. Dafür wurde der altbekannte Lieferwagen NV350 für die Büroanwendung optimiert. Zur Einordnung: Das ist ein kleiner Camper und kein Wohnmobil-Dickschiff oder Tiny-House. In der Variante kann man tatsächlich nur arbeiten und nicht auf Weltreise gehen. Der eigentliche Clou des Konzept-Fahrzeugs ist die ausfahrbare Büroinsel. Man kann daher in dem Fahrzeug arbeiten oder mit dem Slide-Out halb im Freien sitzen.

Die Idee mit dem ausziehbaren Arbeitsplatz hat Nissan schon häufiger realisiert, aber noch nie in Serie gebaut. So kann man ungestört in der Natur arbeiten, dazu muss man nur auf einem Feldweg parken. Aber man kann auch in der Stadt einer allzu engen Wohnung entkommen, um etwas Abstand zu gewinnen. Die Idee mit dem Slide-Out ist bestechend einfach. Da die Hecktüren genutzt werden, entstehen keine weiteren Dichtungsfugen. Das ganze System dürfte auch ohne Probleme händisch bewegt werden können. Bei Nissan geht es natürlich vollautomatisch per App-Steuerung.

Martialisch übergeschminkt 

Lustiger Gag am Rande. Der Boden der Büroinsel besteht aus durchsichtigem Polycarbonat. Wenn der Nissan geschickt abgestellt wird, könnte man sogar auf einen plätschernden Bach hinabsehen. Der eigentliche Büroraum ist einfach, aber funktional ausgestattet. Es gibt einen Computertisch, einen Drehstuhl, der an der gegenüberliegenden Wand befestigt ist. Auf dem Schreibtisch steht ein Computer mit großem Flachbildschirm, in der seitlichen Schiebetür befindet sich eine Kaffeemaschine.

Für Pausen gibt es eine Lounge auf dem Dach. Sie ist über eine Leiter im Inneren des Vans erreichbar und hat sogar einen großen Sonnenschirm. Mit etwas Geschick könnte man sogar nachträglich ein Klappbett unterbringen. Der NV350 ist alles andere als ein Offroad-Expeditionsfahrzeug. Aber auch beim Auto isst das Auge mit, also sorgen Anbauteile und martialische All-Terrain-Reifen für einen rustikalen Abenteuer-Look.

Leider handelt es sich nur um ein Showfahrzeug für Messen. Als Anregung kann man es aber wirken lassen. Vielleicht ist es gar keine so schlechte Idee, einen älteren Camper zu kaufen und die gemütliche Rundsitzecke auszubauen und dafür ein mobiles Office zu integrieren.

Lesen Sie auch:

VisionVenture – so cool kann ein Camper aussehen 

VW Caddy – so sieht die neue Generation des Mini-Campers aus

Type H - Citroën zeigt modernen Camper im Retro-Look


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker