HOME

Camping: Hitch Hotel – aus dieser Pop-up-Box wird ein kleiner Wohnwagen

Das Hitch Hotel ist eine Kreuzung von Transportkiste und Schlafkabine. Die Box wird einfach auf die Anhängerkupplung gepackt. Erst am Ziel wird sie zur vollen Größe auseinandergezogen.

Verlockend: Die Box ist in weniger als zehn Minuten aufgebaut.

Verlockend: Die Box ist in weniger als zehn Minuten aufgebaut.

Hersteller

Kleinst-Wohnwagen werden immer beliebter. Zumindest, wenn man unter Camping etwas anderes versteht als einen Ganzjahresplatz auf einen Campingplatz. Das Hitch Hotel treibt die Miniaturisierung allerdings auf die Spitze. Anstelle eines Anhängers mit eigenen Rädern ist dieses Hotel nur eine Box, die etwas größer als ein Koffer ist. Zum Transport wird sie wie ein Träger für Fahrräder auf die Anhängerkupplung gesetzt.

Bei Bedarf lässt sich die Box teleskopisch vergrößern und bietet dann bequemen Liegeplatz für zwei Personen.

Eine beeindruckende Innenausstattung gibt es nicht, die Box ist nämlich leer. Das ist aber ein Vorteil. Der Miniwohnwagen kann so auch als Cargo-Box benutzt werden. In ihm finden drei Fahrräder oder eine komplette Campingausrüstung Platz. Das innere Volumen beträgt im zusammengeschobenen Zustand immerhin 1700 Liter.  Hitch Hotel hat eigene Füße und kann am gewünschten Fleck aufgestellt werden. Nach dem Lösen der Kupplung kann sich das Zug-Fahrzeug einfach vom Mini-Wohnwagen trennen.

Ausgefahren misst der Fiberglaskörper in der Länge 224 cm und in der Breite 147 cm. Das reicht für den Schlafplatz von zwei Personen.

Kabine für Outdoor-Fans

Das ganze Konzept ist ein Mittelding zwischen Zelturlaub und dem Komfort, den ein Wohnwagen bietet. Hitch Hotel ist mit seinem Preis von etwa 3400 Euro allerdings deutlich teurer als ein Zelt. Mit einem Wohnwagen ist es kaum zu vergleichen, da die Box weder über ein Bad, noch über eine Küchenzeile verfügt. Das Hitch Hotel bietet nur einen Dachlüfter, zwei belüftete Fenster, eine abschließbare Tür, einen USB-Anschluss, eine 12 V-Lampe und Rückleuchten. Konzipiert wurde die Box für Mountainbiker. Sie können ihre Räder geschützt transportieren und haben zugleich eine feste Unterkunft dabei. Anders als ein Wohnwagen zwingt die Box die Fahrer nicht dazu, nur ausgebaute Straßen zu benutzen. Ein geländegängiges Fahrzeug vorausgesetzt lässt sie sich über jeden Feldweg transportieren.

Für diese Klientel dürfte es auch eine Rolle spielen, dass die teuren Räder nicht offen auf einem Rad-Träger bewegt werden.

Großer Wagen Voraussetzung

Auf dem Campermarkt gibt es zu ähnlichen Preisen zahlreiche Schlafboxen, die auf dem Fahrzeugdach montiert werden. Gegenüber ihnen hat das Hitch Hotel mehrere Vorteile: Am Standort kann man die Box wesentlich einfacher vom Auto trennen, als es bei einer Dachbox möglich ist. Hinzu kommt, dass man die komplette Ausrüstung für den Camping-Urlaub in der Box transportieren kann.

Mit einer Absetzkabine für Pick-ups lässt sich die Box allerdings nicht vergleichen, denn diese Kabinen bieten zwar ähnliche Transportmöglichkeiten, sie sind aber ausgestattet wie ein Wohnwagen und ungleich teurer.

Für Kleinwagen ist das Hitch Hotel allerdings nicht geeignet: Leer bringt es ein Gewicht von 109 Kilogramm auf die Anhängerkupplung, das ist schon über der Grenze der meisten Pkws in Europa. Bei einem Pick-up in Full-Size oder einem Transporter mit einer Klasse II Kupplung dürfte das Gewicht allerdings kein Problem sein.

Lesen Sie auch:

Teardrop-Anhänger Bean Trailer - der Offroad-Wohnwagen für Individualisten

Hitch Hotel – aus dieser Pop-up-Box wird ein kleiner Wohnwagen

Für 1250 Euro verwandelt diese Box Ihren Wagen in ein Mini-Wohnmobil

Camping mit Glamour: Dieses Luxus-Loft ist viel zu schade für den Campingplatz

Camping so funktional wie eine Raumstation - Nasa-Architekt entwirft Wohnwagen


Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?