VG-Wort Pixel

Camping Winnebago Hike – Exoskelett schützt Offroad-Wohnwagen von Beschädigungen

Der Hike dient dem Transport von jeder Menge Ausrüstung.
Der Hike dient dem Transport von jeder Menge Ausrüstung.
© pr
Der Hike ist ein Wohnwagen für das Geländeabenteuer und bietet dabei vollen Wohnkomfort. Der außen liegende Stahlrahmen schützt vor Beschädigungen.

In Europa haben es Wohnwagen schwer, sich vom angestammten Mief des Dauercampers zu befreien. In anderen Teilen der Welt werden immer mehr Outdoor-Wohnwagen in allen Preisklassen vorgestellt. Sie sind weitgehend geländegängig – wenn man einen echten 4x4 vorspannt und kein SUV mit Pseudo-Geländelook.

Steht schon ein solider Pick-up vor dem Haus, bietet ein Gelände-Wohnwagen sehr viel Campingabenteuer für wenig Geld. Zumindest wenn man die Preise für einen höher gelegten Allradcamper auf Sprinter-Basis als Referenz nimmt. Die legendären Wohnmobilbauer von Winnebago haben nun den Hike vorgestellt. Das Besondere an dem Wohnwagen ist das Exoskelett aus einem Stahlrahmen, in dem der eigentliche Wohnwagen eingebaut ist.  

Das Fiberglas der Wohnwagenwände wird so an jeder Kante von massiven Trägern geschützt, das Dach kann durch den Rahmen schwere Lasten tragen. Den Hike gibt es in der Größe von 20,6 Fuß mit einer Achse, das sind fast 6,3 Meter Länge, und als Doppelachser mit 25 Fuß. Das Rahmen-Skelett dient vor allem dazu, mit einem ausgeklügelten Befestigungssystem und Ratschengurten Ausrüstungsgegenstände außen mitzuführen. Außerdem kann man mit ihm auf das Dach steigen.

Zwischen den Welten

Der Hike schlägt eine Brücke zwischen den kleinen und kompromisslosen Offroad-Wohnwagen und einem Anhänger mit normalem Wohnkomfort. Das Leben findet auch beim Hike außen statt, also lässt sich die Küche ausziehen. Ein Vorzelt mit Außenlautsprecher zieht den Wohnraum weiter ins Freie.

Den Hike gibt es mit mehreren Grundrissen und Längen, gemeinsam ist ihnen, dass die Seitenwand ausgezogen werden kann, um den Innenraum zu vergrößern. Jedes Modell verfügt über ein Badezimmer mit separaten Dusch- und Toilettenabteilen. Die Küchenausstattung variiert. Die kleinen Einachser besitzen nur einen Zwei-Flammen-Herd, beim großen sind es drei. Alle Modelle verfügen über einen Gas-/Elektro-Kühlschrank und eine Mikrowelle.

Der Hike fährt auf Geländereifen, das Fahrgestell ist angehoben. Mit über sechs Meter Länge und der Bodenfreiheit ist der Hike auch für unbefestigte Wege und leichtes Gelände geeignet. Bei Ausfahrten in schwerem Gelände mit Felsen und steilen Abhängen dürfte man an die Grenzen kommen. Für kleinere Pfade ist der Hike ohnehin zu groß, dafür handelt es sich aber auch um einen komfortablen, vollwertigen Wohnwagen und nicht um eine kleine Schlafbox auf Rädern oder ein avantgardistisches Konzept wie Taxa-Mobile von Garrett Finney ("Camping so funktional wie eine Raumstation - Nasa-Architekt entwirft Wohnwagen"), deren Funktionalität von Weltraumstationen inspirieren wurden.

Zu Wohnwagen umgebauter Bus

Preiswerter als ein Offroad-Camper

Die Preise für die Hikes beginnen bei 27.000 Dollar. Auf die ewige Frage "Anhänger oder Camper" gibt der Hike eine interessante Antwort. Von der Geländegängigkeit her betrachtet, kann er Wege befahren, bei denen die meisten Ducatos und Sprinter passen müssten – ein entsprechendes Zugfahrzeug vorausgesetzt. Am Ort der Sehnsucht angekommen, sind Gespannfahrer immer flexibler als reine Wohnmobilisten, denn sie können den Hike dort einfach abkoppeln.

Quelle: Winnebago 

Lesen Sie auch:

Bruder EXP-6 GT - Dieses Camping-Monster ist der Gelände-Panzer unter den Wohnwagen

Airstream Basecamp X - der Anhänger für Offroad-Camping

Camping so funktional wie eine Raumstation - Nasa-Architekt entwirft Wohnwagen


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker