HOME

Teardrop-Anhänger: Bean Trailer - der Offroad-Wohnwagen für Individualisten

Der Bean-Trailer ist ein Wohnwagen, der man auch abseits der Straßen benutzen kann. Ein stylishe Alternative zum Surfmobil.

Der Bean lässt sich auf Wunsch mit einem Bett auf dem Dach kombinieren.

Der Bean lässt sich auf Wunsch mit einem Bett auf dem Dach kombinieren.

Hersteller

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

und Abenteuer? Das schließt sich aus. Die meisten Joghurtbecher stehen auf einem Campingplatz und dafür sind sie auch gemacht. Wer vor allem reisen will, muss einen Camper kaufen. Oder einen Anhänger wie den Bean Trailer - ein Wohnwagen, mit dem sich auch Surfer blicken lassen können. 

Der Anhänger wird in gebaut und ist weitgehend offroad-tauglich. Für alle, die ihren Allrad-SUV einmal ausfahren wollen, ist er der ideale Begleiter am Haken. Außerdem sieht der Bean ausgesprochen gut aus. Denn er nimmt nicht die heutige Kastenform der meisten Wohnwagen auf, sondern orientiert sich am Teardrop-Design der 40er Jahre. Das bedeutet allerdings auch, dass der Bean nur etwas für echte Outdoorfans ist. Wer mit ihm reist, bewegt sich auch im Freien. Nur so ist nämlich das Küchenelement zu bedienen.

Und die flache Optik hat einen natürlichen Nachteil: Der Bean bietet keine Stehhöhe.

Kompaktes Modell

Die Gesamtlänge mit Deichsel beträgt 4,3 Meter, der Wohnkörper misst 2,9 Meter. Man kann den Anhänger in verschiedenen Ausbaustufen erwerben. Immer gleich: Der Bean baut auf einem Stahlrohrrahmen auf, der tränenförmige Aufbau besteht aus Fiberglas. Dazu gibt es die Option, den Anhänger für den Offroad-Einsatz zu optimieren. Dann wird unter anderem das empfindliche Fiberglas durch einen Prallschutz geschützt. 

In der isolierten Kabine kann die Matratze flach liegen und als Bett dienen. Sie lässt sich aber auch in einen Sofa-artigen gepolsterten Sitz verwandeln. Schränke, integrierte Bodenaufbewahrung, verstellbare Regale, Ablagefächer und Becherhalter helfen Ordnung zu halten. Serienmäßig gibt es eine Lichtkuppel, eine Dachluke und eine Schaumstoff-Rückenlehne. Der Anhänger besitzt links- und rechtsseitige Fenster und eine praktische Heckküchenluke als Durchreiche. 

Sinnvoll ist es, den Bean auch mit Spüle und Kühlschrank ausstatten zu lassen. Diese Module kann der Kunde hinzuwählen. Da der Bean aber auf eine eigenwillige Kundschaft zielt, dürfte ein großer Teil der Kunden nur einen Grundaufbau kaufen und den dann nach den eigenen Bedürfnissen selbst ausbauen.

Leider teuer

Billig ist der Spaß allerdings nicht. So wie alle Offroad-Anhänger. Das Einstiegspaket kostet 19.000 US-Dollar. 1000 Dollar mehr kostet der Premium Bean. Er bietet unter anderem doppelte Eingangstüren und Ahornholzschränke anstelle von weißem Laminat. Besonders praktisch ist ein Dachzelt - vergleichbar dem europäischen CampAir Rooftop -, das an der Dachreling montiert ist. So wird die Schlafkapazität des Bean verdoppelt. Ein Paar kann sich auch auf dem Dach schlafen legen, ohne den Wohnraum umzuräumen.

Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity