HOME

Peugeot 107: Der kleine Löwe mit dem charmanten Lächeln

Verschmitzt lächelt der Kleine durch seinen tief liegenden Kühlergrill. Mit seinen mandelförmigen, hoch positionierten Scheinwerfern blickt der Süße mit dem kecken Augenaufschlag neugierig in die Welt. Der Peugeot 107 bestand seinen ersten Praxistest.

Raus aus der bayrischen Edelkarre und rein in den Jüngsten der Löwen-Familie. Ein Wechsel von 180 PS geballter Power zu niedlichen 68 PS des neuen Peugeot 107. Sicher ein Abstieg, jedoch einer, der Freude macht, denn der Kleine birgt so manche Überraschung und bringt viel Spaß im Stadtverkehr.

Brüllen wie ein Großer

Der kleine Flitzer besticht durch eine gute Straßenlage und seine Agilität. Mit seinen gerade mal 3,43 Metern ist der Wagen sehr übersichtlich, und die elektrische Servolenkung macht das Einparken zum Kinderspiel. Im Gegensatz zu ungeahnt riesigen Wende-Dimensionen so mancher Nobelkarosse punktet der 107 mit einem Wendekreis von nur 9,46 Metern. Auch spontanes Beschleunigen bei Überhol- oder Ausweich-Manövern innerhalb der Stadt beim gemäßigten Tempo bis 70 km/h besteht das kompakte Kerlchen mit Bravour.

Auf der Autobahn macht der 1,0-Liter-Benziner mit dem Dreizylindermotor jedoch schnell schlapp. Das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt – es nützt nichts, über 157km/h läuft gar nichts. Dazu kommt noch das große Manko des Kleinen: Bei der Lautstärke versucht der 107 dem Markenzeichen von Peugeot alle Ehre zu machen. Der Motor des kleinen Löwen brüllt wie ein ganz Großer und sorgt schon bei geringer Geschwindigkeit für ohrenbetäubendes Getöse. Allerdings gibt sich der Wagen dann auch mit durchschnittlich 4,6 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer zufrieden. In punkto Sicherheit trumpft er dann aber auch schon wieder auf: Beim EuroNCAP-Chrashtest hat sich der Kleinwagen vier Sterne und 26 Punkte geholt und gehört damit zu den sichersten Autos seines Segments.

Ein Motorradfahrer will kräftig angeben und blamiert sich heftig.

Adieu Tristesse!

Mit kleinen Highlights in der Innenausstattung punktet der 107 vor allem beim weiblichen Geschlecht: Er verfügt über das A und O eines guten Frauenautos: den Schminkspiegel. Sowohl auf der Fahrerseite, als auch über dem Beifahrersitz befindet sich das begehrte Utensil. Da steht dem schnellen Make-Up-Check auf dem Weg zum Date nichts mehr im Wege. Der kugelige Drehzahlmesser links über dem höhenverstellbaren Lenkrad sieht pfiffig aus und verleiht dem Winzling einen sportlichen Touch. Was die kurze, steil ansteigende Frontpartie im Vorderbereich an Platz schafft, das haben die Peugeot-Konstrukteure im Kofferraum eingespart. Allerdings kann der Stauraum durch das Umklappen der Rückbanklehne von läppischen 139 auf 751 Liter vergrößert werden.

Von 18 bis 80

Der von Peugeot als "Einsteigermodel von 18 bis 80" bezeichnete 107er ist bei gleichen Karosserieabmessungen als Dreitürer und Fünftürer erhältlich. Den charmanten Kostenkiller gibt es als Basisversion "Petit Filou" für 8.890 Euro mit serienmäßig elektrischer Servolenkung, vier Airbags, ABS, EBV und einer Kurvenbremskontrolle. Der "Filou" ist für 500 Euro Aufpreis mit Zentralverriegelung plus Fernbedienung, geteilter Rückbanklehne, sowie seitlichen Rammschutzleisten und ein paar kleine Extras zu haben. Sind Klimaanlage, CD-Radio und Drehzahlmesser erwünscht, ist man mit dem "Cool Paket" für 1100 Euro dabei.

Und? Ist der Kleine was für Sie?

Der knuffige Kleinwagen entspringt einer Partnerschaft von PSA Peugeot Citröen und Toyota Motor Corporation. Beide Konzerne haben eine neue Kleinwagen-Generation für den europäischen Markt entwickelt und produzieren die Fahrzeuge in einem Werk in Tschechien. Die neue Produktionsstätte hat bislang 1500 Arbeitsplätze in der Region bei Prag geschaffen, und es sollen noch mal so viele dazu kommen.

Mit seinem verschmitzten Gesicht und kompakten Abmessungen ist der 107 ein Wagen, mit dem man es aushalten kann. Inklusive "Cool Paket" ist man mit zirka 10.000 Euro dabei. Fährt man den Kleinen in der Stadt, ist er sicherlich ein treuer Wegbegleiter, der viel Spaß bringt.

Stefanie Mülheims
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity