HOME

Kleinwagen: Peugeot 208 - praktischer Begleiter, markanter Auftritt und rein elektrisch

Peugeot enthüllt auf dem Genfer Automobilsalon erstmals seinen neuen Peugeot 208, dessen Design sich stark an das schicke Mittelklassemodell 508 anlehnt. Neben den Verbrennervarianten gibt es auch eine Elektroversion, den e-208.

Peugeot 208 2020 - kurviger gezeichnet als bisher

Peugeot 208 2020 - kurviger gezeichnet als bisher

Mit dem Peugeot 208 der nächsten Generation wollen die Franzosen an die Erfolge der alten Bestseller 205 und 206 anknüpfen, die das europäische Kleinwagensegment vor Jahren dominierten. Mittlerweile ist die aktuelle Generation des 208ers genau wie zuvor der 207 ins Hintertreffen geraten, was sich ab Herbst mit dem kommenden Modell ändern soll. Bei Design geht Peugeot dabei auf Nummer sicher, denn nach dem 508 so gut ankam, ist auch der kommen Peugeot 208 mehr als gefällig. Abgesehen von seltsamen LED-Stoßzähnen in der Frontschürze ist der kleine Franzose mit der konturierten Taille und dem strammen Hinterteil ein echter Hingucker. Die schwarze Rückenspange kennt man bereits vom Mittelklassemodell 508 und das Gesicht trägt abgesehen von den LED-Stoßzähnen etwas viel Grill, aber hier hat man sich scheinbar bei den gängigen Designtrends bedient, denen auch die deutschen Premiumhersteller verfallen sind.

Kleinwagen: Peugeot 208 - praktischer Begleiter, markanter Auftritt und rein elektrisch
Peugeot 208 2020 - kurviger gezeichnet als bisher

Peugeot 208 2020 - kurviger gezeichnet als bisher

"Unsere Marke setzt die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fort. Mit dem neuen Peugeot 208 schaffen wir erneut ein großes Fahrvergnügen und für jeden Bedarf die passenden Motoren", so Jean-Philippe Imparato, Generaldirektor Peugeot, "einfach die Ausstattungsvariante wählen, sich für einen Elektroantrieb oder Verbrennungsmotor - Benzin oder Diesel - entscheiden." Technisch basiert der Peugeot 208 auf der neuen Plattform CMP (Common Modular Platform), die nicht nur verschiedene Karosserien, sondern auch Antriebsarten ermöglicht. Neben der Skalierbarkeit sorgt die neue Plattform dafür, dass die kommende 208er-Generation trotz besserer Ausstattung um immerhin 30 Kilogramm abgespeckt hat. Ein verkleideter Unterboden und bedarfsgerecht gesteuerte Lufteinlässe sorgen bringen eine verbesserte Aerodynamik und einen entsprechend sparsamen Verbrauch.

Mehr Qualität

Der Innenraum wirkt deutlich gefälliger und wertiger als bisher, doch das verschrobene i-Cockpit oberhalb des kleinen Lenkrads bleibt Geschmacksache. Neu ist eine doppelte Schalterbatterie in der Mittelkonsole, die den maximal zehn Zoll großen Touchscreen neben dem Multifunktionslenkrad zur Bedienung der verschiedenen Funktionen ergänzt. Je nach Ausstattungsvariante hat der Multifunktionsbildschirm in der Mitte der Armaturentafel eine Diagonale von kleinen fünf bis zu ordentlichen zehn Zoll. Entsprechend vernetzt ist der neue Peugeot 508 über Mirrorlink, Android Auto Apple Carplay und zwei bis vier USB-Ports. Besonders stolz ist Peugeot auf die Vielzahl der Ablagen im Innenraum. Neben Ablagen in den Türen und im Handschuhfach gibt es eine Ablage unter der Mittelarmlehne, ein Fach nahe des Schalthebels und optional eine induktive Smartphone-Ladeschale in der Mittelkonsole. Etwas zu üppig bleibt das Angebot an Ausstattungslinien, wo es mit Like, Active, Allure, GT Line und GT nach wie vor fünf verschiedene geben wird. Ebenfalls neu: zahlreiche Fahrerassistenzsysteme.

Rein elektrisch

Neben bekannten Benzin- und Dieselmotorisierungen mit drei und vier Zylindern ist der Peugeot 208 ab seiner Markteinführung im Herbst auch als elektrische Version verfügbar sein. Hierbei treibt ein Elektromotor mit 100 kW / 136 PS die Vorderachse an. Der Peugeot e-208 besitzt hierfür drei Fahrmodi: Der Eco-Modus bringt eine optimierte Reichweite. Der normale Modus bietet den besten Komfort im Alltag und mit dem Sport-Modus erzielt das Elektrofahrzeug Höchstleistung und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden. Die maximale Reichweite des Peugeot e-208 soll Dank einer 50-kWh-Batterie im Boden des Laderaums (270 Liter Volumen) bei 340 Kilometern liegen. An der heimischen Steckdose dauert der Ladevorgang üppige 16,5 Stunden. An einer Wallbox reduziert sich die Wartezeit auf fünf bis acht Stunden und an einer 100-kW-Ladestation kann die Batterie in einer halben Stunde auf immerhin 80 Prozent erstarken

Neuer SUV VW T-Cross : Süß und cool - Volkswagens Mini-SUV auf Polo-Basis
VW T Cross 2019 - das neue kleine SUV von VW dürfte das nächste Erfolgsmodell werden

VW T Cross 2019 - das neue kleine SUV von VW dürfte das nächste Erfolgsmodell werden

Pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(