HOME

Kompakt-Sportler: VW T-Roc R - der Erfolgs-SUV wird zur Rennmaschine hochgerüstet

Der T-Roc wird auf lange Sicht den Golf verdrängen. Fürs Image und für leistungshungrige Kunden kommt nun das R-Modell. Die Sportversion des kompakten Crossovers kombiniert zivile Optik mit brachialer Leistung

VW T-Roc R - LED-licht ist Serie

VW T-Roc R - LED-licht ist Serie

Das Erfolgsrezept ist einfach: Trendige Proportionen, schickes Design und eine bekannt gute technische Basis inklusive Antrieb, Motoren, Vernetzung und Fahrerassistenz. Das Design des T-Roc ist frischer und emotionaler als das des ewigen Dauerbrenners Golf.

Der T-Roc hat durchaus das Zeug, den bideeren Stammvater abzulösen. Um das zu schaffen, muss der SUV allerdings auch ein imagestarkes und leistungsfähiges Aushängeschild bekommen.

Nun ist es soweit. Auf dem Genfer Automobilsalon wurde ein T-Roc mit dem Kürzel "R" vorgestellt. Der erste Eindruck überrascht: Denn krachend-sportlich fällt die Optik nicht aus. Die 300 PS sind dezent versteckt.

Kompakt-Sportler: VW T-Roc R - jetzt kommt das Leistungsbiest des Erfolgs-SUV
VW T-Roc R - sportlich positioniert

VW T-Roc R - sportlich positioniert

Dezente Optik des T-Roc R

Offenbar werden bei Volkswagen die Krawallmaschinen für Erwachsene konzipiert. Dem Audi SQ2 sah man seine Leistung auch nicht sofort an. Also muss man bei T-Roc R auch genau hinsehen. Vorne gibt es eine geänderte Frontschürze mit großem Wabengrill, dazu vertikale LED-Tagfahrleuchten. Am Heck fällt die Auspuffanlage von Akrapovic in den Blick. Serienmäßig rollt er auf dezenten 18-Zöllern und nur gegen Aufpreis gibt es einen ebenfalls wenig auffallenden 19-Zoll-Radsatz.

Der 4,23 Meter lange T-Roc ist zwei Zentimeter breiter und acht Zentimeter höher als der Golf. Und zugleich deutlich kleiner und günstiger als der Tiguan. Innen erwartet einen das bekannte VW-Design. Das Ladevolumen variiert zwischen 445 und 1290 Liter. Das Raumangebot für die Passagiere vorn und hinten ist in Ordnung.

Motor ist VWs Allzweckwaffe

Im Innenraum wurde dem R kein markanter Rallyelook spendiert. Man sitzt auf konturierten Sportsitzen und das war es dann auch. Bei der Lackierung darf man dann Farben wählen, die allein dem R-Modell vorbehalten sind: Lapiz Blue Metallic oder Pure White Uni, Flash Rot Uni, Kurkumagelb Metallic, White Silver Metallic, Energetic Orange Metallic, Deep Black Perleffect und Indium Grey Metallic.

Auffälliger sind die inneren Werte. Der zwei Liter Turbodirekteinspritzer vom Typ EA 888 leistet 300 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 400 Nm. Die Kraft geht per Doppelkupplungsgetriebe an beide Achsen. In der Spitze wird der Wagen bei 250 km/h abgeregelt. Von Null auf Hundert geht es in 4,9 Sekunden.

Kra mit Pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.