HOME

Kompakt-Sportler: VW T-Roc R - jetzt kommt das Leistungsbiest des Erfolgs-SUV

Der T-Roc wird auf lange Sicht den Golf verdrängen. Fürs Image und für leistungshungrige Kunden kommt nun das R-Modell. Die Sportversion des kompakten Crossovers kombiniert zivile Optik mit brachialer Leistung

VW T-Roc R - sportlich positioniert

VW T-Roc R - sportlich positioniert

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

Das Erfolgsrezept ist einfach: Trendige Proportionen, schickes Design und eine bekannt gute technische Basis inklusive Antrieb, Motoren, Vernetzung und Fahrerassistenz. Das Design des T-Roc ist frischer und emotionaler als das des ewigen Dauerbrenners Golf.

Der T-Roc hat durchaus das Zeug, den bideeren Stammvater abzulösen. Um das zu schaffen, muss der SUV allerdings auch ein imagestarkes und leistungsfähiges Aushängeschild bekommen.

Nun ist es soweit. Auf dem Genfer Automobilsalon wird ein T-Roc mit dem Kürzel "R" vorgestellt. Der erste Eindruck überrascht: Denn krachend-sportlich fällt die Optik nicht aus. Die 300 PS sind dezent versteckt.

Dezente Optik des T-Roc R

Offenbar werden bei Volkswagen die Krawallmaschinen für Erwachsene konzipiert. Dem Audi SQ2 sah man seine Leistung auch nicht sofort an. Also muss man bei T-Roc R auch genau hinsehen. Vorne gibt es eine geänderte Frontschürze mit großem Wabengrill, dazu vertikale LED-Tagfahrleuchten. Am Heck fällt die Auspuffanlage von Akrapovic in den Blick. Serienmäßig rollt er auf dezenten 18-Zöllern und nur gegen Aufpreis gibt es einen ebenfalls wenig auffallenden 19-Zoll-Radsatz.

Der 4,23 Meter lange T-Roc ist zwei Zentimeter breiter und acht Zentimeter höher als der Golf. Und zugleich deutlich kleiner und günstiger als der Tiguan. Innen erwartet einen das bekannte VW-Design. Das Ladevolumen variiert zwischen 445 und 1290 Liter. Das Raumangebot für die Passagiere vorn und hinten ist in Ordnung.

Motor ist VWs Allzweckwaffe

Im Innenraum wurde dem R kein markanter Rallyelook spendiert. Man sitzt auf konturierten Sportsitzen und das war es dann auch. Bei der Lackierung darf man dann Farben wählen, die allein dem R-Modell vorbehalten sind: Lapiz Blue Metallic oder Pure White Uni, Flash Rot Uni, Kurkumagelb Metallic, White Silver Metallic, Energetic Orange Metallic, Deep Black Perleffect und Indium Grey Metallic.

Auffälliger sind die inneren Werte. Der zwei Liter Turbodirekteinspritzer vom Typ EA 888 leistet 300 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 400 Nm. Die Kraft geht per Doppelkupplungsgetriebe an beide Achsen. In der Spitze wird der Wagen bei 250 km/h abgeregelt. Von Null auf Hundert geht es in 4,9 Sekunden.

Kra mit Pressinform

Wissenscommunity