VG-Wort Pixel

Peugeot 508 SW Französischer Geschäftsmann


Französische Extravaganz findet man nicht mehr beim 508 SW. Der Peugeot will mit deutschen Tugenden überzeugen, kann die einheimischen Modelle jedoch nicht hinter sich lassen.

Französische Extravaganz findet man nicht mehr beim 508 SW. Frankophile Nostalgiker empfinden das als Mangel, andere als wohltuend normal. Zuerst einmal ist der monströse Haifischrachen verschwunden und die endlosen Scheinwerfer wurden beschnitten. Beides verhalf dem Vorgänger 407 SW zu einem einzigartigen Ausdruck aber auch zu einem bescheidenen Nischendasein.

Der 508 SW tritt nun als weitgehend normaler Mittelklassekombi auf. Der große Kombi ist dabei elegant und gut proportioniert gezeichnet. Er wirkt zurückhaltend, die lange Haube tritt muskulös hervor.

Auffällig ist er aber nun nicht mehr: Korrekt gekleidet reiht er sich in den Strom der anderen ein. Dafür müssen Verarbeitung und Einrichtung keinen Vergleich mit den deutschen Mitbewerbern im gleichen Preissegment scheuen. Punkten kann der Peugeot mit seiner umfangreichen Ausstattung. Head-up-Display, Navigationsgerät, Bixenon mit Kurvenlicht und heizbare Komfortsitze sind bei den gehobenen Ausstattungslinien Serie. Auch das große Panorama-Glasdach ist ab der zweiten Ausstattungsserie im Paket enthalten.

Nicht das fahraktivste Modell

Der Kofferraum mit einem Ladevolumen von maximal 1.598 Litern kann sich sehen lassen, gehört aber nicht zu den größten im Segment. Außerdem ergibt sich beim Umlegen der Rückbank kein vollkommen ebener Ladeboden. Anmerken sollte man aber, dass viele Konkurrenten diesen Effekt durch einen zweiten Kofferraumboden erzeugen.

Standesgemäß motorisiert ist man mit dem Zweiliter-HDi mit 140 PS und Sechsgangschaltung, der mit dem Ausstattungspaket Active für etwa 29.000 Euro angeboten wird. Der kleinere Diesel punktet zwar mit einem Mini-Verbrauch – ist zumindest für deutsche Fahrer aber untermotorisert. Weniger schön ist der große Wendekreis und eine gewisse Unübersichtlichkeit der Karosserie. Und an einigen Sonderausstattungen muss noch gearbeitet werden. Das farbige Head-up-Display lässt sich definitiv nicht so einstellen, dass jeder Fahrer etwas darin erkennen kann.

Wenn es beim 508 SW funken soll, muss man vom Äußeren überzeugt sein oder ein gutes Angebot bekommen. Ganz nüchtern betrachtet, ist der 508 SW ein gelungenes Auto, dass aber nirgends so sehr punkten kann, dass es die deutschen Platzhirsche auf die Plätze verweisen kann.

Gernot Kramper

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker