HOME

Smart Forfour Brabus: Sportlich auf der Überholspur

Außen Smart, innen Brabus: Die Bottroper Tuning-Experten haben sich den den neuen Forfour der DaimlerChrysler-Tochter vorgenommen und aus ihm einen richtig kleinen Sportflitzer gezaubert.

Von Kai Behrmann

"Spice up your life", zu deutsch: "Pepp´ Dein Leben auf". Unter diesem Motto schickt Smart seinen neuen Forfour Brabus vom Montageband auf die Asphaltpiste. Große Versprechungen, denen das jüngste Kind der DaimlerChrysler-Kleinwagen-Tochter jedoch spielend gerecht wird. Die Bottroper Tuning-Experten von Brabus haben dem Smart Forfour ordentlich Feuer unter der Haube gemacht. Mit seinen 177 PS schafft es der Viersitzer in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 221 km/h zeigt der sowohl innen als auch außen auf Sportlich getrimmte Kleinwagen der Konkurrenz die Rücklichter.

Smart Forfour Brabus: Fortsetzung einer Erfolgsstory?

Auch wenn es den Smart mittlerweile schon länger als Viersitzer gibt, verbindet man gemeinhin immer noch den flinken Stadtflitzer für zwei Personen mit diesem Namen. Besonders wegen seiner winzigen Abmessungen eroberte das schuhkartonähnliche Fahrzeug mit Parkplatzgarantie die Metropolen dieser Welt. Von Rom über Paris bis Berlin konnten die Smart-Fahrer den Begriff "Parkplatzsuche" getrost aus ihrem Wortschatz streichen. Allerdings reichte der Fahrspaß nur bis kurz vor die Stadtgrenzen.

Damit ist jetzt Schluss. Mit dem Smart Forfour Brabus haben die Stuttgarter Autobauer ihre Angebotspalette der viersitzigen Smart-Modelle gekrönt und dafür gesorgt, dass man in Zukunft auch mit dem Namen Smart Fahrvergnügen pur verbindet. Um auch noch bei durchgetretenem Gaspedal dem Rausch der Geschwindigkeit sicher erliegen zu können, hat Brabus den Forfour tiefer gelegt und mit einer Menge Spoilerwerk, besonders vorne und an den Seiten, ausgestattet. Für zusätzliche Sicherheit und Stabilität sorgt ein Spoiler am Dachheck, der den Auftrieb an der Hinterachse bei Höchstgeschwindigkeit um 50 Kilogramm reduziert.

Wer sich aber nicht nur für die "inneren", sondern auch für die "äußeren" Werte interessiert, der wird den Smart Forfour Brabus gleichermaßen ins Herz schließen. Mit der eleganten und zugleich bequemen Innenausstattung ist Fahren schöner als Ankommen. Die Sitze sind ebenso wie die Kopfstützen mit Leder bezogen. Das mit einem Leder-Kranz veredelte Lenkrad liegt optimal in der Hand. Zusätzlich lässt sich darüber das Radio bedienen.

Mit der Einführung der Marke Smart vor sieben Jahren hat Mercedes das Ziel verbunden, junge Autofahrer an das Unternehmen heranzuführen. Mit dem Smart Forfour Brabus geht Mercedes diesen Weg jetzt konsequent weiter und wirft eine kraftstrotzende, motorisierte "Einstiegsdroge" ohne Risiken und Nebenwirkungen, mit dennoch sehr hohem Suchtpotenzial, auf den Markt. Einziger Haken: der Preis. Mit 24.900 Euro muss man für einen Kleinwagen verhältnismäßig tief in die Tasche greifen. Allerdings erhält man dafür nicht nur das Leistungspotenzial eines Sportwagens, sondern auch eine umfangreiche Ausstattung bis hin zu serienmäßigem Leder.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.