VG-Wort Pixel

Nach Martin-Schulz-Nominierung SPD überholt in Umfrage CDU/CSU

Martin Schulz richtet den Blick nach oben - die SPD holt bei Umfragen enorm auf
Martin Schulz beschert der SPD einen Aufwind wie lange nicht. Allmählich scheint selbst eine Kanzlerschaft kein Hirngespinst mehr zu sein.
© Steffi Loos/Getty Images
Die SPD bleibt weiter auf der Überholspur: Nach der Nominierung von Martin Schulz liegt die Partei in einer Umfrage jetzt sogar erstmals vor der CDU/CSU und könnte den Kanzler stellen.

Nach der Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat hat die SPD in einer Wähler-Umfrage weiter zugelegt. Die Sozialdemokraten verbesserten sich laut "Bild"-Zeitung im Insa-Meinungstrend im Vergleich zur Vorwoche um vier Prozentpunkte und liegen nun bei 31 Prozent. Damit zogen sie an der Union vorbei. CDU und CSU sackten um drei Punkte auf 30 Prozent ab.

Innerhalb von zwei Wochen steigerte sich die SPD demnach in der Insa-Umfrage um zehn Prozentpunkte. Käme es bei diesen Mehrheitsverhältnissen zu einer erneuten Großen Koalition aus SPD und Union würde Martin Schulz Angela Merkel als Bundeskanzler ablösen.

Eine rot-rot-grüne Regierung unter Schulz oder eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP unter Merkel wäre laut der Umfrage nicht möglich. Von den anderen Parteien legte dem "Bild"-Bericht zufolge die Linke um einen Punkt auf zehn Prozent zu. Die Grünen mussten zwei Punkte abgeben und landeten bei sieben Prozent. Die AfD und die FDP konnten ihre Ergebnisse halten und erreichten zwölf bzw. sechs Prozent.

mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker