VW Bluemotion-Modelle Drei neue Vorzeigesparer


Drei neue Spritsparer bringt VW nun auf den Markt. Neben den neuen Bluemotion-Versionen von VW Golf und Passat startet mit dem VW Polo Bluemotion im Februar kommenden Jahres sogar ein waschechtes Drei-Liter-Auto.

Während das Zwei-Liter-Auto noch Zukunftsmusik und Traum vieler Automobilentwickler ist, bringt VW nun zumindest drei neue verbrauchsarme Modelle mit Spritsparpaket auf den Markt, die rekordverdächtig wenig Sprit benötigen. Neben den neuen Bluemotion-Versionen von VW Golf und Passat startet mit dem VW Polo Bluemotion im Februar kommenden Jahres sogar ein waschechtes Drei-Liter-Auto. Mit einem Normverbrauch von 3,3 Litern je 100 Kilometern schreibt sich der Kleinwagen den Titel "Sparsamster Fünfsitzerder Welt" auf die Fahnen. Eigens für diesen beeindruckenden Wert entwickelt wurde ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Common-Rail-Diesel mit 55 kW/75 PS; außerdem sorgen eine Start-Stopp-Automatik, Bremsenergierückgewinnung, aerodynamische Feinarbeit und Leichtlaufreifen für den Vorzeige-Verbrauch. Zu haben ist der sparsamste Polo und Nachfolger des in den Neunzigerjahren gescheiterten Dreiliter-Lupo ab 16.575 Euro.

Bei ersten Testfahrten erwies sich das kleine Dreizylinder-Triebwerk mit Ausgleichswelle als kraftvoll genug, um dem gut eine Tonne wiegenden Kleinwagen ordentlich einzuheizen. Dafür mussten allerdings deutlich vernehmbare Dieselgeräusche und vor allem bei niedriger Drehzahl spürbare Motorvibrationen in Kauf genommen werden. Außerdem kommt es bei striktem Gehorsam gegenüber der serienmäßigen Schaltpunktanzeige unter Umständen dazu, dass die Nadel des Drehzahlmessers auf rund 1 000 U/min fällt und der Gasbefehl nur noch mit Mühe und Not umgesetzt werden kann. Ist das Loch erst einmal überwunden und ignoriert man daraufhin die zu früh angesetzten Anweisungen zum Hochschalten, hat man mit dem 1,2-Liter-Motor jede Menge Freude. Auf diese Weise können zwar keine 3,3 Liter erreicht werden, jedoch sind auch die erfahrenen rund 4,4 Liter nicht zu verachten.

Optionales Bluemotion-Paket

Öko-Freunde, die nicht bis zum kommenden Jahr auf den neuen Sparmeister warten wollen, können auf die beiden anderen neuen Bluemotion-Modelle der Marke ausweichen. Der neue Golf Bluemotion und dessen großer Bruder Passat Bluemotion sind ab sofort bestellbar und werden noch dieses Jahr ausgeliefert. Beide Fahrzeuge kommen nicht wie ihre Vorgänger mit einem 1,9-Liter-Dieselmotor daher, sondern mit einem 1,6-Liter-Common-Rail-Selbstzünder. Dieser leistet 77 kW/105 PS und sorgt für Verbrauchswerte von 3,8 Liter beziehungsweise 4,4 Liter je 100 Kilometer. In der Praxis konnten mit Anstrengung im normalen Straßenverkehr 4,5 Liter erreicht werden. Dabei halfen auch bei Golf und Passat die bewährten Sparmethoden: Start-Stopp, Bremskraftrückgewinnung und ein verbesserter Luftwiderstandsbeiwert.

Der genügsame Kompakte steht mit 21.650 Euro in der Preisliste, der Mittelklässler mit 27.850 Euro. Neben den drei neuen Vorzeige-Sparern, bietet Volkswagen zudem für alle Baureihen ein optionales Bluemotion-Paket an. Dies beinhaltet, vereinfacht gesagt, die Sparmaßnahmen der Bluemotion-Modelle in abgespeckter Form. Dadurch kostet es weniger, spart auch weniger, dafür sind die Ausstattungslinien und Optionen nahezu frei wählbar. Bis Anfang November sollen 27 Modelle unter dem sogenannten "Bluemotion Technology"-Label im Programm sein, die entweder von einem TDI- oder einem TSI-Motor angetrieben werden und in Kombination mit den verbrauchssenkenden Neuerungen wie Start-Stopp auch Fahrer von Touran, Sharan, Caddy und sogar Touareg das Sparen lehren sollen.

Sabine Stahl/mid MID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker