Geburtstag Harley-Davidson: Das Kult-Bike wird 100


Der amerikanische Motorradhersteller Harley Davidson feiert sein 100-jähriges Bestehen in Deutschland mit einem dreitägigen Festival im Hamburger Freihafen.

Der amerikanische Motorradhersteller Harley Davidson feiert sein 100-jähriges Bestehen in Deutschland mit einem dreitägigen Festival im Hamburger Freihafen. Dazu werden nach Angaben der Veranstalter rund 200.000 Fans der Kultmaschine erwartet. Höhepunkt der Jubiläumsfeier soll ein Motorradkorso durch die Stadt am Sonntag sein. Motorrad-Stunts und Ausstellungen über die Geschichte der bekannten Motorradmarke gehören zum Rahmenprogramm.

Im Konvoi durch Hamburg

Bereits 1910 knatterte die erste Harley durch Hamburgs Straßen. Der Tüftler Georg Suck hatte die Maschine aus dem US-Staat Milwaukee an die Elbe gebracht. Zur Hundertjahrfeier werden am Sonntag Zehntausende von Harleyliebhabern auf Sucks Spuren wandeln und im Konvoi durch die Stadt brausen. Die Tour soll am Freihafen beginnen, über die Köhlbrandbrücke, auf der A7 durch den Elbtunnel bis nach Stellingen und schließlich auf der Reeperbahn wieder enden. Die Innenstadt wird für das Zweiradspektakel teilweise vollständig gesperrt. "Wir empfehlen am Sonntag Bus und Bahn zu benutzen", sagte Christiane Leven von der Hamburger Polizei.

24 Live-Bands am Freihafen

"Wir erwarten ungefähr 200.000 Besucher", sagte Rudi Herzig, Harley-Pressesprecher in Deutschland der dpa am Mittwoch. Auf dem Gelände am Freihafen sollen Biker aus ganz Norddeutschland und Skandinavien feiern. Für Unterhaltung werden 24 Live-Bands, unter ihnen "Die Happy" und "Manfred Mann's Earthband" sorgen. In einer der vier Ausstellungen werden 25 seltene Zweiräder zu sehen sein, unter anderen die Maschinen von Elvis und Jon Bon Jovi.

59.000 Harleys in Deutschland

Das Festival "Open Tour" war bereits in Atlanta, Baltimore, Los Angeles, Toronto, Dallas, Sydney und Tokio zu Gast. Die Exponate wurden mit 100 Sattelschleppern transportiert und wurden nur noch ein weiteres Mal in Europa, in Barcelona, gezeigt. Die Kultmaschinen wurden erstmals 1903 in Milwaukee am Michigan-See gebaut. Der technische Zeichner William S. Harley und dessen Freund Arthur Davidson entwarfen das erste Modell und gaben der Firma den Namen. In Deutschland sind etwa 59.000 Harleys zugelassen, damit ist Deutschland der wichtigste Absatzmarkt in Europa.

Polizei im Harley-Fieber

Die Hamburger Polizei hat als erste in Deutschland Motorräder der Marke Harley Davidson erhalten. Innensenator Ronald Schill übergab auf dem Rathausmarkt sieben von 20 Motorrädern des Typ "Electra Glide" an die Polizei. Die Maschinen werden vom Hersteller für ein Jahr gratis als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Außer dem bequemeren Sitz könne sie keinen Vorteil gegenüber den BMW-Motorrädern entdecken, sagte eine Polizistin nach einer kurzen Probefahrt.

Schill sagte, "insgesamt sind die neuen Motorräder viel voluminöser, viel auffälliger als das BMW-Modell". Er hoffe auf eine Image-Verbesserung für die Hamburger Polizei. Schill besitzt keinen Motorradführerschein und setzte sich nur kurz auf einer der Harleys. Die sieben Polizei-Testfahrer hatten weniger Hemmungen und brausten knatternd zur ersten Erprobung davon. "Es macht Spaß zu fahren", sagte Polizistin Britta Wabbels anschließend. "Die BMW ist spritziger", schildert die Polizei-Obermeisterin ihren ersten Eindruck. Ein Nachteil sei aber auf jeden Fall das Gewicht der Electra Glide. "Wenn die Maschine umkippt, kriege ich die bestimmt nicht wieder hoch", meint die Beamtin. Vergleichen könne sie die unterschiedlichen Fabrikate aber erst nach einer längeren Testphase.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker