MAYBACH Eine Legende kehrt zurück.


Maybach ist wieder da. Die Traditionsmarke der Zwanziger- und Dreißigerjahre erlebt nach 60 Jahren ein Comeback unter der Flagge von DaimlerChrysler.

All die großen und kleinen Fahrzeuge auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März) werden für einen kurzen Augenblick völlig unwichtig sein. Der Grund ist so einfach wie mächtig: Maybach kehrt zurück. Die Traditionsmarke der Zwanziger- und Dreißigerjahre erlebt nach 60 Jahren ein Comeback unter der Flagge von DaimlerChrysler.

Eigenständige Marke

Im Herbst 2002 wird Maybach als eigenständige Marke im DaimlerChrylser-Konzern auf die Jagd nach Luxus-Kundschaft gehen. Mittel zum Zweck ist dabei eine Limousine, die sowohl von den Ausmaßen als auch von ihrer Ausstattung beinahe jeden Rahmen sprengt. Die »kurze« Version der Karosse ist 5,70 Meter lang, die Langversion ist noch einmal 40 Zentimeter länger.

Geburtsort: Sindelfingen

Im Gegensatz zu den klassischen Maybach-Modellen entsteht der neue Edel-Schlitten komplett im Mercedes-Werk Sindelfingen als Nachbar der S-Klasse. Legendäre Maybach-Limousinen wie der »Zeppelin« entstanden, um Motor und Chassis als konstruktiven Mittelpunkt, in Handarbeit auf Basis individueller Kundenwünsche.

Mächtiger Zwölfzylinder

Für standesgemäßen Vortrieb sorgt, ganz der Tradition verpflichtet, ein fulminanter 12-Zylinder. Schlicht »Typ 12« heißt der V12, der neben beachtlichen 550 PS (405 kW) auch bis zu 900 Newtonmeter an die Antriebsräder schickt. Markenzeichen des Flaggschiffs der automobilen Luxusklasse ist das alte Maybach-Logo, das den Kühlergrill ziert. Ein ineinander verflochtenes M weist den neuen als echten Maybach aus.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker