HOME

Verkehrsunfall: Mann bekommt im Auto einen Lachanfall – und landet im Krankenhaus

Lachen am Steuer kann gefährlich werden: Ein Mann in Australien fand einen Spruch in einer Radiosendung so lustig, dass er einen Unfall baute.

Auto wird nach Unfall abgeschleppt

Ein Auto wird nach einem Unfall abgeschleppt (Symbolbild)

Getty Images

Lachen macht gesund, sagt man normalerweise. In einigen Fällen aber kann ein guter Witz zur falschen Zeit gesundheitsgefährdend sein. Einen Mann aus Australien hat er sogar ins Krankenhaus gebracht. Shaun Kelly aus dem australischen Bundesstaat Queensland bekam beim Autofahren einen solchen Lachanfall, dass er einen Unfall baute und in einer Klinik behandelt werden musste.

Schuld daran waren die Moderatoren einer Radiosendung, erzählte Kelly später. Die hätten einen so lustigen Spruch über ihre Kinder gemacht, dass er sich gar nicht mehr einkriegen konnte. Die nicht so witzige Seite der Geschichte: Kelly verlor vor Lachen den Überblick im Straßenverkehr und krachte in einen Lastwagen, der vor ihm auf der Stadtautobahn in Brisbane fuhr. 

Witz in Radiosendung führt zum Unfall

"Ich fand es so lustig. Ich fuhr auf der Autobahn und lachte mich kaputt, dann bin ich von hinten in den Lastwagen gefahren und wurde bewusstlos", schilderte er die Szene – natürlich in der Radiosendung auf dem Sender 4KQ, die schuld an dem Unfall hatte. Trotzdem nahm Kelly die ganze Geschichte – wie könnte es anders sein – mit viel Humor. 

Video wird viraler Hit: Passant pöbelt Autofahrer an - das Schicksal rächt sich sofort

Gleich nachdem er wieder das Bewusstsein erlangt hatte, ließ er auch die Leute, die besorgt um ihn standen, an seinem Spaß teilhaben. "Ich habe ihnen die Geschichte erzählt und sie fingen an zu lachen. Dann kamen die Sanitäter und sagten: 'Hört auf, ihn zum Lachen zu bringen, das könnte ihn verletzen.' Trotzdem habe ich auch den Sanitätern die Story erzählt und auch sie fingen an zu lachen."

Sechs Tage musste Kelly anschließend im Krankenhaus verbringen. Gesundheitlich ist er mittlerweile längst wieder auf der Höhe. Auf seine Lieblingsradioshow muss er im Auto jetzt aber verzichten – seine Frau hat es ihm aus Sicherheitsgründen verboten. Zumindest kennt Shaun Kelly jetzt wohl einen richtig guten Witz. Nur beim Autofahren sollte er ihn nicht erzählen.

Quelle: "Ladbible"

epp

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?