HOME

Kompakt SUV von Mercedes: Der GLA startet die Aufholjagd

BMW, Audi und VW haben den Markt der kompakten SUV längst erobert. Der Mercedes GLA kommt mit Verspätung und soll trotzdem die Nummer Eins werden.

Beim letzten SUV-Trend haben die Mercedes-Verantwortlichen tief geschlafen. Dabei war man bei der G-Klasse unbewusst visionär und mit der M-Klasse fuhr man Ende der 90er in der ersten Reihe. Doch bei den kleineren Nachfolgemodellen GLK und GLA wurde schlicht und einfach gepennt. Nun muss der neue GLA den Markt von hinten aufrollen, denn der Kuchen ist schon aufgeteilt. Doch die Nachfrage nach kompakten Crossovern in der Kompakt- und Mittelklasse ist weltweit ungebrochen. Für den GLA spricht, dass er bisher schönste Modell auf der Frontantriebsplattform von Mercedes ist. Neben dem GLA verblasst selbst das CLA-Coupé.

Der 4,42 Meter lange Mercedes GLA steht auf seinen bis zu 19 Zoll großen Rädern wie aus einem Guss. Keine Spielereien mit Diamanten-Kühlergrill oder wilden Sicken, sondern ein kraftvoller SUV mit kompakten Abmessungen und gelungenem Gesamtpaket. Joachim Schmidt, Vertriebsvorstand bei Mercedes, ist zuversichtlich, "dass der GLA mit seinem faszinierenden Design und seiner hohen Alltagstauglichkeit neue Kunden begeistern wird".

Rollentausch: Pick-up reißt Abschleppwagen in die Luft – doch dann schlägt das Karma zu

Der GLA hat einen klaren Auftrag: Nummer eins im Segment werden. Entsprechend breit ist er aufgestellt. Es gibt eine preiswerte SUV-Mogelpackung, den nur frontgetriebenen GLA 200. Dazu kommen kraftvolle Diesel-Allradler und sogar eine AMG-Version, die mit weit über 300 PS unterwegs ist.

Motorenpalette für alle Bedürfnisse

Am beliebtesten dürften der GLA 200 CDI mit 136 PS und der 170 PS starke GLA 220 CDI werden. Der GLA 250 4matic schafft 0 auf Tempo 100 in 6,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h. Sein Normverbrauch: 7,1 Liter. Als erstes Mercedes-Modell verfügt der neue GLA auf Wunsch über die neue Generation des permanenten Allradsystems 4MATIC mit variabler Momentenverteilung. Alle Allradler haben serienmäßig ein siebenstufiges Doppelkupplungs-Getriebe. Ansonsten gibt es Sechsgang-Handschaltungen.

Der Innenraum des Mercedes GLA präsentiert sich ganz im Design von A- und CLA-Klasse. Nicht edel wirkt der aufgesetzte Multifunktionsbildschirm, der nach wie vor wie eine preiswerte Nachrüstlösung wirkt. Die Rücksitze lassen sich nicht nur komplett umlegen, sondern auf Wunsch auch in ihrer Neigung verstellen. Das Gepäckabteil schluckt hinter der optional elektrischen Heckklappe 421 bis 836 Liter. Die Preise des Mercedes GLA stehen noch nicht fest; sollten jedoch bei rund 28.000 Euro beginnen.

Press-Inform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity