HOME

Porsche 718 Cayman / Boxster GTS: Artgerecht

Porsche krönt seine beiden Modelle Boxster und Cayman mit einer GTS-Version, die mit sechs Zylindern Leistung satt und jeder Menge Fahrspaß einiges verspricht. Nicht ganz so scharf wie der Cayman GT4 - aber fast.

Porsche 718 Cayman GTS 4.0

Porsche 718 Cayman GTS 4.0

Die bisherigen 718er-Versionen von Porsche Boxster und Cayman waren allemal sportlich; hatten jedoch einen überaus schmerzhaften Makel. Die beiden Vierzylinder mit 2,0 und 2,5 Litern Hubraum konnten viele Fans trotz guter Leistungsdaten und Turboaufladung nicht begeistern. Nachdem die besonders scharfen GT4-Modelle bereits den Sechszylinder-Sauger aus der Elfer-Vorgänger-Generation zurück in die Mittelmotorsportler gebracht hatten, legen die Zuffenhausener nunmehr bei Boxster und Cayman zwei etwas kommodere GTS-Versionen nach, die ebenfalls von einem vier Liter großen Sauger zu sportlichen Höchstleistungen getrieben werden.

Artgerecht
Porsche 718 Cayman GTS 4.0

Porsche 718 Cayman GTS 4.0

Das Triebwerk ist dabei identisch mit dem GT4 und verfügt somit über 294 kW / 400 PS sowie eine manuelle Gangschaltung und Sportabgasanlage inklusiv Partikelfilter. Aus dem Stand geht es für die beiden Doppelsitzer in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 293 km/h. Serienmäßig an Bord sind unter anderem Ausstattungsdetails wie elektrische Dämpfer, 20 mm tiefer gelegtes Sportfahrwerk, Hinterachs-Quersperre, Sport-Chrono-Paket und Alcantara-Ausstattung. Die Mittelmotormodelle rollen auf 20 Zoll großen Leichtmetallrädern in Seidenglanz-Schwarz. Hochgeschwindigkeitsreifen in der Dimension 235/35 ZR 20 (vorn) und 265/35 ZR 20 (hinten) geben den Blick auf gelochten Bremsscheiben und die roten Sättel der verstärkten Bremsanlage frei. Die Keramikbremse ist optional bestellbar. Der neue Porsche 718 Cayman GTS 4.0 wird zum Preis von 81.926 Euro angeboten, der 718 Boxster GTS 4.0 kostet 83.949 Euro. Beide Modelle sind ab Ende März im Handel erhältlich.

pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?