VG-Wort Pixel

World Car of the Year 2021 Der VW ID.4 ist das Auto des Jahres

VW ID.4 2021
VW ID.4 2021
© press-inform - das Pressebuero
Der noch junge VW ID.4 hat die wohl begehrteste Auszeichnung in der Automobilwelt gewonnen. Der Elektro-Crossover wurde zum World Car of the Year 2021 gekürt.

Der neue VW ID.4 rollt gerade erst auf die internationalen Märkte, da wurde er bereits zum besten Auto auf der Welt gekürt und bekommt die Auszeichnung World Car of the Year verliehen. Die Zahl der weltweiten Autotrophäen ist ungezählt, doch kaum ein Preis ist derart angesehen wie der Award "World Car of the Year". Die 93 renommiertesten Autojournalisten der Welt zeichnen einmal im Jahr das beste Auto aus und das ist in diesem Jahr durchaus überraschend der elektrisch angetriebene VW ID.4. Bereits viermal in der 17jährigen Historie konnte ein Produkt aus dem Hause Volkswagen den begehrten Titel gewinnen; zum zweiten Mal nach 2019 und dem Jaguar I-Pace siegte ein Elektroauto. 2013 und 2009 siegte der VW Golf, 2012 ebenfalls überraschend der VW Up und 2010 der größere Bruder Polo. Im vergangenen Jahr konnte der Kia Telluride die beiden Mazda-Modelle CX-30 und Mazda 3 bezwingen.

Im Finale 2021 setzte sich der VW ID.4 gegen die beiden letzten verbliebenen Konkurrenten Honda e und Toyota Yaris durch. Für Toyota gab es einen weiteren Erfolg, denn Firmen-CEO Akio Toyoda wurde zur World Car Person of the Year gekürt. In den einzelnen Kategorien wurde die Mercedes S-Klasse durchaus erwartet zum World Luxury Car gewählt, der Honda e wurde zum World Urban Car und ebenfalls wenig überraschend sicherte sich der Porsche 911 Turbo den begehrten Titel des World Performance Car. Für sein Design wurde zudem der neue Land Rover Defender ausgezeichnet. "Über die Auszeichnung unseres ID.4 als World Car of the Year freuen wir uns besonders", so Ralf Brandstätter, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, "nicht nur, weil es einer der wichtigsten Autopreise der Welt ist - sondern weil die Jury auch eine große Idee und ein großartiges Team ausgezeichnet hat." Punkten konnte der VW ID.4 gegenüber der Konkurrenz insbesondere in Sachen Innovation und Umweltfreundlichkeit.

Nachdem das Erstlingsmodell der elektrischen ID-Familie als VW ID.3 insbesondere für den europäischen Markt gedacht ist, positioniert sich der größere ID.4-SUV als Weltauto, das unter anderem auch in den USA angeboten wird. Mit 4,58 Metern ist der ID.4 32 Zentimeter länger als der ID.3, bietet aber nur einen um zwei Millimeter längeren Radstand. Der Kofferraum bietet in der Basiskonfiguration mit 543 Litern Volumen vernünftigen Stauraum, legt man die Lehnen der Rückbank um, werden 1.575 Liter daraus. Zum Marktstart ist der VW ID.4 als Hecktriebler mit 150 kW / 204 PS zu bekommen. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 77 kWh reicht für maximal 520 Kilometer. Darüber hinaus kommt mit dem ID.4 GTX eine Allradversion, die an der Vorderachse über einen zusätzlichen Elektromotor mit 75 kW / 102 PS verfügt und somit eine Gesamtleistung von 225 kW / 306 PS bietet. Darunter folgen weitere Motoren und Akkuvarianten mit 128 kW / 174 PS oder 52 kWh. Der VW ID.4 hat einen cW-Wert von 0,28 und wird bereits bei 160 km/h abgeriegelt. Der Einstiegspreis für den VW ID.4 mit dem kleinsten Akkupaket liegt bei 36.950 Euro; der ID.4 Max Pro mit dem 77-kWh-Akkumodul kostet mindestens 58.820 Euro. In diesem Jahr will Volkswagen vom ID.4 mindestens 150.000 Fahrzeuge verkaufen.

pressinform

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker