HOME

ADAC-Pannenstatistik 2010: Deutsche Massenhersteller enttäuschen

Die deutschen Premiumhersteller schneiden in der Pannenstatistik des ADAC sehr gut ab, aber VW, Ford und Opel produzieren höchstens Mittelmaß. Fiat 500, Peugeot 207 und Mitsubishi Colt deklassieren die deutschen Verkaufsschlager.

Von Gernot Kramper

Je dicker die Wagen, umso besser schneiden die Deutschen in der ADAC Pannenstatistik 2010 ab. Aber offenbar gilt auch: Deutsche Hersteller haben kein Herz für Kleinwagen. Preiswert und klein können andere besser.

Über alle Klassen hinweg fährt BMW ein gutes Ergebnis ein. Der 1er gewinnt in der unteren Mittelklasse, der X3 führt die Mittelklasse an. Der Mini liegt in der Kleinwagenklasse sogar auf Platz eins. In der oberen Mittelklasse belegt der 5er nach dem Audi A5 immerhin den zweiten Platz. Den Erfolg des Minis sollte man allerdings in Klammern setzen: Beim Preis fährt der stylische Kleinwagen in einer ganz anderen Region als die nächst platzierten Fahrzeuge Peugeot 207 und Mitsubishi Colt.

Bei den kleinen Wagen überzeugen ausländische Fabrikate

Bei den Kleinstwagen sieht es für die Deutschen düster auch. Hier liegt der Toyota Aygo auf Platz 1, gefolgt Fiat 500, Peugeot 107 und Fiat Panda. Deutsche Hersteller bieten in der Klasse wenig Modelle an. Ihr bester Wagen ist der VW Fox auf Platz 8. Auch bei den Kleinwagen besetzen die Importeure gute Positionen. Auf Patz 1 liegt hier der edle Mini, dann folgen Peugeot 207 und Mitsubishi Colt. Besonders bitter für die deutsche Autoseele: Der VW Polo landet auf dem zehnten, der Opel Corsa auf dem elften Platz, Ford Fiesta auf dem 13. Platz. Alle klar deklassiert vom Preiskracher Dacia Sandero (Platz 7).

Den Volumenhersteller aus Deutschland kann man höchstens Mittelmaß attestieren. Volkswagen lässt sich mit dem Slogan "Das Auto" feiern, doch leider bleibt "Das Auto" aus Wolfburg auch gern liegen. Der Polo belegt einen zehnten Platz. Der Golf erringt immerhin Platz 7, Eos und Caddy kommen auf Platz 9 und 10, der Touran auf einen zwölften Platz. In der oberen Mittelklasse erreicht der Tiguan einen siebten, der Passat einen elften und der Sharan einen 16. Platz. Überzeugender sieht es auch bei Opel nicht aus. Das gute Abschneiden des Merivas (4. Platz Kleinwagen) wird etwa vom Zafira (Platz 25) konterkariert. Ein 13. Platz für den Fiesta und ein 19. für den Focus geben auch Ford keinen Anlass zum Jubeln.

Mit 54 Prozent sind die häufigste Pannenursachen eine defekte Batterie und Probleme in der Fahrzeugelektrik. Für das Ranking wertet der ADAC 500.000 Pannen aus, bei denen der Club 2010 zu Hilfe gerufen wurde. Dabei werden nur die Fälle mit ein- bis sechsjährigen Autos berücksichtigt.

Nobeltuner Mansory: Das Zwei-Millionen-Dollar-Auto

Der ADAC fasst obere Mittelklasse und Oberklasse zusammen. Auf Platz 1 steht der Audi A5, dann folgen 5er BMW, Audi A6 und Mercedes E-Klasse. Ein eindrucksvolles Ergebnis, allerdings befindet sich auch nur ein ausländisches Modell in dieser Klasse. Die Volvo-Familie S60/S70/S80/V70 errang die fünfte Position. Alle anderen ausländischen Fabrikaten erreichten nicht die notwendigen Stückzahlen.

Exoten kommen in der Statistik nämlich nicht vor, in einem Jahr müssen die Wagen wenigstens 10.000 Mal neu zugelassen worden sein. Das ist auch ein Grund, warum die deutschen Hersteller in den hohen Preisregionen im wesentlichen unter sich bleiben.

Alle Daten finden Sie direkt beim ADAC.

Wissenscommunity