HOME

Cabrio-Pflege: Auf die sanfte Tour

Cabrios mit Stoffdach sehen schick aus. Doch das klassische Verdeck verlangt mehr Pflege als ein Stahldach. Hier die wichtigsten Tipps für Oben-Ohne-Fahrer mit Hang zum Stoff.

Das Stoffverdeck für Cabrios ist seit einigen Jahren wieder hoch im Kurs, nachdem es eine zeitlang so aussah, als würde Klappdachautos das klassische Stoffverdeck verdrängen. Inzwischen setzen aktuelle Neulinge wie der offene VW Golf und das BMW 6er Cabrio auf die Textilhaube. Der Grund: Die leichten Mützen sehen in den meisten Fällen im Vergleich zu den Stahl-Klappdächern einfach schicker aus und bieten heutzutage fast den gleichen Komfort. Ein Klappdach erfordert ärgerliche Kompromisse im Design und bietet häufig nur wenig Kopffreiheit für die Passagiere auf der Rückbank. Dafür verlangt das klassische Verdeck etwas mehr Pflege.

Denn während man mit dem Stahldach-Cabrio einfach durch die Waschstraße fahren kann, muss man bei einem Stoffverdeck selbst Hand anlegen. Bei der Autowäsche sollte man das Verdeck allerdings von Zeit zu Zeit aussparen, um den Stoff zu schonen. Das Dach selbst wird mit Bürste und Staubsauger gereinigt. Ist es stark verschmutzt, gehen eine weiche Bürste, ein Schwamm und Shampoo den Flecken wirkungsvoll an den Kragen. Dabei sollte ein spezielles Verdeckshampoo benutzt werden. Zuerst wird der Stoff vorsichtig ausgebürstet, danach reibt man die verschmutzten Stellen von vorn nach hinten mit dem Shampoo vorsichtig ab. Wenn einmalige Handarbeit nicht hilft, können mehrere Versuche helfen. Sonst muss der Hochdruckreiniger herhalten. Doch Vorsicht: Da der harte Strahl den Stoff im Extremfall zerschneiden kann, sollten mindestens 40 Zentimeter Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Wachsstraßen mit Cabrio-Wäsche

Wer keine Lust auf die Handwäsche hat, sucht sich eine Wachsstraße, die eine spezielle Cabrio-Wäsche anbietet. Hierbei wird der Druck der rotierenden Rollen reduziert, wodurch die mechanische Belastung für das Stoffdach sinkt. Zudem sparen die Hochdruckreinigungsdüsen das Verdeck aus. Verzichten muss man bei der Waschstraßen-Tour jedoch auf Programme mit Heißwachs. Denn der Wachsfilm würde die Poren des Stoffverdecks verstopfen.

Nach der Dusche für das Dach muss das Cabrio so lange mit geschlossener Haube stehen bleiben, bis das Verdeck restlos trocken ist. Andernfalls riskiert der Halter hässliche Stockflecken und Druckstellen. Damit das Dach nicht ausbleicht, stellt man das Auto zum Trocknen am besten in den Schatten. Hat das Dach kleine Risse, ist der Sattler der richtige Ansprechpartner. Wer sich selbst eine Reparatur zutraut, findet im Fachhandel spezielle Kits mit zuschneidbaren Stoffstücken und einem Hochleistungskleber.

Einmal im Jahr lässt man sein Stoffverdeck imprägnieren. Das schützt vor dem Ausbleichen und wirkt wasserabweisend. Ist das Verdeck bereits fleckig und verblichen, kann es mit einem speziellen Shampoo nachgefärbt werden. Wer sein Cabrio im Freien parkt, sollte zwei- bis dreimal pro Jahr ein Imprägnierspray anwenden. Wer ein Auto mit Kunststoffverdeck besitzt, muss bei der Fahrt in die Waschstraße darauf achten, dass keine alkalihaltigen Reinigungsmittel verwendet werden. Wer sich in diesem Punkt nicht sicher ist, sollte den Betreiber fragen. Auch zu meiden sind Heißwachsbehandlungen, da sie dunkle Dächer stark ausbleichen können. Generell sind Anlagen mit rotierenden Textilstreifen den Bürsten-Anlagen vorzuziehen. So bleibt der Stoff des Verdecks geschmeidig und die Strahlkraft des "Oben-Ohne"-Autos garantiert lange erhalten.

Sabine Stahl/ MID / MID

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.