HOME

Auto-Hacker: Laptop statt Schraubenzieher - So knacken Diebe neue Autos

In den USA nutzen Diebe eine neue Masche, um an Autos zu kommen. Mit einem Laptop überlisten sie die Wegfahrsperre. Müssen die Hersteller nun bei der Sicherheit aufrüsten?

Die Kamera zeigt, wie sich Dieb mit seinem Laptop in den Jeep setzt.

Die Kamera zeigt, wie sich Dieb mit seinem Laptop in den Jeep setzt.

Viele Jahre sorgte moderne Elektronik dafür, dass neue Wagen nur sehr schwer gestohlen werden konnten. Einem Bericht des "Wall Street Journals" zufolge haben die Diebe aber weiter aufgerüstet.  Offenbar gelingt es ihnen mit einem Laptop, die Sicherheitselektronik von Autos zu überlisten. Das geht allem Anschein nach einfacher und eleganter als ältere Methoden. Mit speziell angefertigten elektronischen Modulen war es bisher schon möglich, die Wegfahrsperre auszuschalten. Nur musste man dafür zunächst den Wagen aufbrechen und das Bauteil im Auto anschließen. Umständlich wurde es auch, weil die Diebes-Elektronik jeweils nur bei wenigen Fahrzeugtypen funktionierte.

Diebstahl mit Laptop

In den USA wurde nun eine Bande entdeckt, die moderne Jeeps mit einem Laptop stiehlt. Mehrmals wurden sie von Überwachungskameras aufgezeichnet. "Wenn du einen Wagen kurzschließen willst, bringst du eigentlich nicht deinen Laptop mit", sagt der Polizist James Woods, von der Abteilung für Autodiebstahl der Polizei in Houston. "Wir wissen nicht, was er genau mit seinem Computer macht, aber ich tippe mal, dass er sich in den Rechner des Autos hackt. So verheiratet er die Sicherheitstechnik des Autos mit einem Schlüssel, den er mitgebracht hat."

Dem Auto einen neuen Schüssel unterschieben

Die Schlüssel-ID des echten Besitzers wird quasi überschrieben und durch die des fremden Schlüssels ersetzt. So lässt sich der Wagen problemlos starten. Auch die Versicherungswirtschaft kennt das Problem der "mysteriösen" Diebstähle. "Wir fürchten, dass ist die moderne Art ein Auto zu klauen", zitiert das "Wall Street Journal" Roger Morris den Vizepräsidenten des Büros für Versicherungsverbrechen. "Wir wissen nicht, wie viele Wagen mit dieser Methode gestohlen werden. Derzeit ist das wohl nur ein kleiner Anteil, aber es zeigt, dass die Hacker uns ein Stück voraus sind." Er vermutet, dass der Laptop benutzt wurde, um drahtlose Signale des echten Schlüssels aufzunehmen und damit den falschen Schlüssel zu codieren. 

Rollentausch: Pick-up reißt Abschleppwagen in die Luft – doch dann schlägt das Karma zu

Gleiche Technik gibt es in Werkstätten

Unmöglich ist das Vorgehen nicht. Es ist zu befürchten, dass die Diebe sich eine Version einer Software für Werkstätten besorgt, und die für ihre Zwecke optimiert haben. Denn bei einem Verlust des echten Schlüssels ist es jeder Werkstatt möglich, den Wagen auf einen neuen Schlüssel zu eichen.

Offenbar ist es Zeit für ein neues Wettrüsten in der Elektronik. "In einer Zeit, in der sich die Autos in rollende Computer verwandeln, wird es immer schwieriger zu verhindern, dass sie gehackt werden", sagt Yoni Heilbronn Vizepräsident von Argus Cyber Security. "Wir brauchen jetzt mehrere Schichten der Abwehr. Das macht Attacken aufwendig und teuer. Und es würde Hacker abschrecken, diese Mühe auf sich zu nehmen."

Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?