HOME

Service: Vorfahrt, Drängeln, Helmpflicht - das sind die Rechte und Pflichten der Radfahrer

Auf den Straßen herrscht Krieg – zumindest manchmal. Es ist gar nicht so einfach vorher zu wissen, wer Recht hatte und wer nicht.

Führerschein - Polizeikontrolle

Den Führerschein müssen Autofahrer immer dabei haben. Dennoch hat es Vorteile, ein Bußgeld in Kauf zu nehmen und den Lappen daheim zu lassen.

Lesen Sie:

- Warum es klüger ist, den Führerschein zu Haus zu lassen

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

Rad contra Auto - Wer hat Vorfahrt? Die wichtigsten Zweifelsfälle

In den Städten tobt ein Krieg: Radfahrer gegen Autofahrer. Jeder pocht auf sein Recht. Was die Straßenverkehrsordnung im Einzelnen besagt, weiß kaum jemand. Der stern erklärt die kniffligsten Fälle.

Die wichtigsten Zweifelsfälle

Im Alltag sind gegenseitige Rücksichtsnahme und vorausschauende Vorsicht am besten. Das Beharren auf ein vermeintliches oder auch ein tatsächliches Recht führt leicht zu einem Unfall. Es ist wichtig zu wissen, was der Gesetzgeber sagt. Hier finden Sie die häufigsten Zweifelsfälle aufgelistet.

Welche Besonderheiten gelten in der Einbahnstraße?

In besonders beschilderten Einbahnstraßen dürfen Radfahrer entgegen der Einbahn-Richtung fahren. Muss der Autofahrer dort prinzipiell mit entgegenkommenden Radfahrern rechnen?  Natürlich muss er mit entgegenkommenden Radfahrern rechnen, deswegen sind diese Einbahnstraßen mit einem Hinweisschild gekennzeichnet.

Muss der Autofahrer in diesen freigegebenen Einbahnstraßen Platz für entgegenkommende Radfahrer lassen?  Ja. Freigegeben sind nur Straßen, die mindestens 3,5 Meter breit sind. In freigegebenen Einbahnstraßen gilt das normale Rechtsfahrgebot. Wenn sich Radfahrer und Autofahrer daran halten, müsste immer genug Platz für beide sein. In der Mitte zu fahren und den Radfahrer an den Rand zu drängen, ist nicht erlaubt. Ist die Straße durch ein Hindernis verengt, gelten die üblichen Vorfahrtsregelungen. In Zukunft können auch schmalere Einbahnstraßen freigeben werden. Ob die Kommunen dies auch tun, bleibt abzuwarten. Dann liegt das Problem beim Autofahrer. Da er weit mehr als die Hälfte der Fahrbahn benötigt, muss er warten.

Hat der Radfahrer in einer freigegeben Einbahnstraße auch entgegen der Fahrtrichtung ganz normale Fahrrechte oder nur eingeschränkte Rechte, weil es eine Ausnahme ist?  Die Idee mit den eingeschränkten Rechten ist ein Fantasieprodukt. Nur weil die Regelung relativ neu ist, heißt das nicht, dass man sich nur ein bisschen an sie halten muss. Klarer Fall: Der Radfahrer hat normale Fahrrechte.



Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity