Trabant Vorwärts und nicht vergessen!


Der Trabant aus DDR-Produktion ist nicht klein zu kriegen. Auch 15 Jahre nach der Einheit flitzt das kleine Auto munter und meist aufgehübscht über die Straßen.

Auch im Westen gibt es nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes zahlreiche Liebhaber der "Rennpappe". Zu Jahresbeginn waren in den alten Ländern 10 484 Trabis zugelassen. Im Osten waren es noch 56 500.

DDR-Bürger mussten jahrelang und per Anmeldung auf den fahrbaren Untersatz warten. Am 30. September 1988 waren 3 563 432 Trabis im Besitz privater Halter. DDR-Betriebe und Institutionen hatte nach Angaben des Bundesamtes 180.122 der "Flitzer". Der Trabant war das meist gefahrene Auto im Osten. Sein Anteil an den Fahrzeugen auf DDR- Straßen betrug gut 52 Prozent.

Nur noch ein Exot

Nach der Wende bekam der Trabi massenhaft Konkurrenz. Am 1. Juli 1993 waren in den neuen Ländern noch 855.816 der Fahrzeuge zugelassen. Im Westen waren zum selben Zeitpunkt 62.658 Trabis angemeldet. Viererorts entstanden inzwischen Fan-Clubs, die das DDR- Symbol vor dem Vergessen bewahren wollen.

Der ebenfalls aus der DDR stammende Wartburg ist seltener auf den Straßen zu sehen. In den neuen Ländern waren zu Jahresbeginn noch 15 557 der Fahrzeuge angemeldet, in den alten Ländern 1665.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker