Verkehrssicherheit Schärfere Strafen für Raser und Schleicher


Dass "Überholspur-Rambos" demnächst tiefer in die Tasche greifen müssen, hatte das Verkehrsministerium bereits angekündigt. Nach einem Plan von Manfred Stolpe sollen jetzt aber auch Langsamfahrer abgestraft werden.

Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) plant eine deutliche Verschärfung der Strafen für Raser und Drängler, aber auch für notorische Linksfahrer auf Autobahnen. Der "Bild"-Zeitung sagte der Minister: "Verkehrsrowdys müssen bald mit drastischen Bußgeldern rechnen."

Drängler könnten bisher nur mit maximal 150 Euro bestraft werde. Das habe nach Ansicht des Ministers keine abschreckende Wirkung mehr. "Die Verkehrssicherheit lässt sich leider nur über das Portemonnaie verbessern. Wir werden uns auch drängelnde Kleintransporter und aggressive Überholspur-Rambos nicht mehr bieten lassen", so Stolpe.

Doch nicht nur Raser will der Verkehrsmininster zur Kasse bitten. Auch wer zu langsam auf der linken Spur fährt, soll mehr zahlen. "Ein großes Hindernis sind oft auch Langsamfahrer auf der Überholspur. Auch diese Verkehrsteilnehmer müssen stärker zur Rechenschaft gezogen werden", sagte Stolpe. Wer ohne Grund und absichtlich die Überholspur blockiert, verleite andere zu gefährlichen Überholmanövern.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker