HOME

"FastStone Photo Resizer": Bilder im Wandel

Die kostenlose Windows-Software "FastStone Photo Resizer" kümmert sich um große Fotobestände. Die Dateien lassen sich im Batch-Modus Zeit sparend in ein neues Format konvertieren und bei Bedarf auch gleich noch mit einem neuen Namen versehen.

Mit einer Digitalkamera lassen sich in kürzester Zeit hunderte von Fotos schießen. Der "FastStone Photo Resizer" ist ein passendes Tool, das immer dann zum Einsatz kommt, sobald es darum geht, viele Dateien auf einmal besser in den Griff zu bekommen.

Die Windows-Software zeigt auf der linken Fensterseite alle Bilddateien an, die im aktuell gewählten Verzeichnis abgelegt sind. Per Buttondruck ist es möglich, mehrere oder gleich alle Bilder in eine Auswahlliste zu übernehmen. Alle nachfolgend gewählten Optionen beziehen sich dann ausschließlich auf diese Auswahl.

So bietet das Programm zunächst eine Batch-Konvertierung an. Sie erlaubt es, das Format der selektierten Bilder gezielt zu ändern. Alle wichtigen Zielformate stehen an dieser Stelle bereits zur Verfügung. Ganz egal, ob es wichtig ist, dass die eigenen Bilder im BMP-, JPG- oder im PNG-Format vorliegen: Das Freeware-Tool kann liefern. In den "Settings" ist es außerdem möglich, diverse Einstellungen zu ändern. Bei der Verwendung des JPG-Formats kann so etwa der Komprimierungsgrad frei mit dem Schieberegler gewählt werden. Bevor die Umwandlung gestartet wird, kann der Anwender übrigens auch noch das gewünschte Zielverzeichnis benennen.

FastStone Photo Resizer 2.6

System

ab Windows XP

Autor

FastStone

Sprache

Englisch

Preis

Freeware

Größe

1,4 MB

In der zweiten Fensterebene kümmert sich das Programm um die Umbenennung von mehreren Bilddateien in einem Rutsch. Das lohnt sich immer dann, wenn die nur mit kryptischen Zahlencodes benannten Fotos vom Speicherchip einer Digitalkamera auf die Festplatte übertragen werden und hier mit einer treffenderen Bezeichnung auszustatten sind - etwa "Urlaub 2008".

Auch hier ist es möglich, Fotos auszuwählen, um anschließend die Regeln für die Umbenennung festzulegen. So kann der Anwender nicht nur den Namensstamm ändern, sondern auch eine Ziffernfolge vorgeben, die automatisch hochnummeriert wird - etwa "Urlaub 2008 Bild 1". Viele weitere Parameter lassen sich über Buchstabencodes zur Namensänderung verwenden. So wird die Dateimanipulation im großen Stil zum Kinderspiel.

Download beim Hersteller: www.faststone.org/

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.